Moers: Meerbecker feiern den 110. Geburtstag des Orts

Moers : Meerbecker feiern den 110. Geburtstag des Orts

Sonnig war's, gesellig und kommunikativ. Zwei Tage feierten die Meerbecker an diesem Wochenende auf dem Eupener Platz den 110. Geburtstag ihres Stadtteils, und alle machten mit.

Organisiert hatte das Fest der Verein "100 Jahre Kolonie Meerbeck", zusammen mit dem "Internationalen Kulturkreis Moers" (IKM) und der örtlichen Werbegemeinschaft, doch an der Gestaltung hatten sich sehr viel mehr Vereine, Gruppen und Einrichtungen aus dem Stadtteil beteiligt. Dabei stand der Samstagnachmittag mit zahlreichen Informationsständen, Kinderaktionen, köstlichen kulinarischen Verführungen und einem bunten Bühnenprogramm ganz im Zeichen der Familienunterhaltung.

Um 14 Uhr ging es los. Oder besser: sollte es losgehen. Just in dem Moment als die Kinder des Meerbecker St.-Barbara-Kindergartens das Bühnenprogramm mit einem fröhlichen Herbstlied eröffnen wollten, blieb die Lautsprecheranlage plötzlich stumm. Kein Strom! Frank Liebert vom an der Barbarastraße beheimateten "sci:jugendsozialzentrum", der an diesem Nachmittag die Aufgabe übernommen hatte, durch das Bühnenprogramm zu führen, geriet in Not. Ohne Lautsprecher waren die Kleinen höchsten in einem Umkreis von wenigen Metern zu hören, und das sollte natürlich nicht sein.

Das fand auch Bürgermeister Christoph Fleischhauer, und so stellte er den kleinen Sängerinnen und Sängern des St.-Barbara-Kindergartens seine von zahlreichen politischen Reden trainierte Stimme zumindest in den ersten beiden Strophen spontan als gesangliche Verstärkung zur Verfügung. Sein musikalischer Einsatz lockte auch die Besucher aus den weiter hinten liegenden Regionen des Festplatzes vor die Bühne, so dass die Kinder des Meerbecker Johannes-Kindergartens bei ihrem anschließenden Gesangsbeitrag diesmal sogar ohne Lautsprecher und bürgermeisterliche Verstärkung ihr Publikum erreichten.

Als Wolfram Reutlinger vom Meerbecker Netzwerk "55plus!" wenig später Kathrin, Max und Chris zu einem Wissensduell gegen Justin und Guiliano auf die Bühne bat, war die elektrische Panne inzwischen behoben, so dass auch das darauf folgende, von den Fünftklässlern der Justus-von-Liebig-Gemeinschaftshauptschule verfasste Hörspiel über den Rattenfänger von Hameln eine aufmerksame Hörerschaft fand.

Für die Unterhaltung am Abend sorgte die Moerser "Achim Frank Band" mit tanzbaren Hits quer durch die letzten 50 Jahre. Und wer dann noch Lust hatte, am nächsten Tag nach dem Frühstück weiter zu tanzen, war ab 12 Uhr herzlich zu einem volkstümlichen, musikalischen Frühschoppen mit den "Alpenpiraten" eingeladen.

(lang)
Mehr von RP ONLINE