Moers: Mädchen und Jungen lernen die Zukunftsthemen kennen

Moers: Mädchen und Jungen lernen die Zukunftsthemen kennen

Am Girls' Day und Boys' Day an der Hochschule Rhein-Waal können sich Schüler über die Studiengänge und Berufe informieren.

Am Donnerstag, 26. April, haben Schüler die Möglichkeit, die Hochschullandschaft und Arbeitswelt besser kennenzulernen, um so auch ihre Neigungen zu entdecken. Der bundesweite Berufsorientierungstag für Mädchen und Jungen soll den Teilnehmern helfen, ihre gewohnte Perspektive zu verändern. Auf diese Weise lassen sich Bereiche und Berufsbilder, die auf den ersten Blick als nicht geschlechtstypisch angesehen werden, ganz anders betrachten. Auch die Hochschule Rhein-Waal ist wieder mit dabei. Neben allgemeinen Informationen zum Studium und dem Leben an der Hochschule soll durch spannende Aktionen und Projekte zum Mitmachen die Neugier und das Interesse der Schüler geweckt werden. Dazu werden Vorträge und kleine Versuchsreihen altersgerecht angeboten. So lernen Mädchen beispielsweise in Kleve den Raspberry Pi Minicomputer kennen und nehmen ihn selber in Betrieb oder dürfen in Kamp-Lintfort mit dem 3D-Scanner arbeiten und am Ende eine gescannte Halbfigur von sich selbst ausdrucken. Zudem haben Mädchen in Kleve die Möglichkeit, bei einem Besuch der Fakultät Technologie und Bionik herauszufinden, ob ingenieurwissenschaftliche Studiengänge zu ihnen passen. Jungen können in Kleve hinter die Kulissen der Herstellung kosmetischer Produkte schauen oder in Kamp-Lintfort die wissenschaftliche Psychologie kennenlernen. Das gesamte Angebot der Hochschule ist unter dem Link https://www.hochschule-rhein-waal.de/de/veranstaltungen/girls-day-und-boys-day zu finden. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Der bundesweite Girls' Day und Boys' Day findet jährlich statt. Ziel des Zukunftstages ist es, Mädchen und Jungen ab der 5. Klasse für neue Themenfelder, Ausbildungsberufe und Hochschulen zu sensibilisieren.

(RP)