Moers: LVR entlastet Städte und Kreise um 264 Millionen

Moers : LVR entlastet Städte und Kreise um 264 Millionen

Die Landschaftsversammlung des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) hat in ihrer jüngsten Sitzung die Senkung der Landschaftsumlage für das Jahr 2018 durch Verabschiedung eines Nachtragshaushaltes beschlossen. Mit einer Umlagesenkung um 1,5 Prozentpunkte auf 14,7 Prozent entlastet der LVR seine Mitgliedskörperschaften erneut um insgesamt 264 Millionen Euro, teilte der Landschaftsverband jetzt mit. Im Dezember 2017 hatte der LVR bereits eine Umlagesenkung für das Haushaltsjahr 2017 um 0,75 Prozentpunkte beschlossen und die rheinischen Städte und Kreise um 120 Millionen Euro entlastet.

Weiterhin hat die Kämmerin des LVR, Renate Hötte, in der Sitzung den Entwurf der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2019 eingebracht. Diese sieht einen Umlagesatz von 14,7 Prozent vor. Die Verabschiedung des Haushaltes 2019 ist für die Sitzung der Landschaftsversammlung im Oktober geplant.

Anne Henk-Hollstein, Vorsitzende der Landschaftsversammlung des LVR: "Mit der Senkung der Landschaftsumlage im laufenden Haushaltsjahr zeigen wir einmal mehr, dass wir unserer Verantwortung gegenüber der kommunalen Familie nachkommen und zu einer Verbesserung der Haushalte unserer Mitgliedskörperschaften beitragen. Mit dem Haushaltsplanentwurf für 2019, der deutlich unter der mittelfristigen Planung der Jahre 2017/2018 liegt, setzen wir unseren Konsolidierungskurs erfolgreich fort und lassen die Mitgliedskörperschaften an der positiven Entwicklung partizipieren."

(RP)
Mehr von RP ONLINE