Lokales Bier erfreut sich wachsender Beliebtheit.

Neukirchen-Vluyn: Auf der Suche nach dem Gaumen-Kick

Der Bauernmarkt verwandelte sich in einen Biergarten.  Lokale Brauer wollen weg vom faden Einheitsgeschmack.

Der Bauernmarkt vor der Neukirchener Buchhandlung verwandelte sich in einen Biergarten. Unter dem Motto „Final gebraut“ servierte die Kamp-Lintforter Brauerei Geilings Bräu lokale Biersorten. Die Dorfmasche bot zarte Pulled-Pork-Brötchen an. Nichtalkoholische Getränke verkaufte der Stadtjugendring, der Verein „Tu was“ bot Secondhand-Ware inklusive Räder an. „Wir prämieren die fleißigsten Sammler, die bei der Müllsammelaktion geholfen haben“, sagte Marion May-Hacker, Lokale Agenda-Beauftrage.

Noah Warwel musizierte, Besucher des Geilings Bräu-Bierstandes probierten heimisches Bier und diskutierten über die Geschmacksrichtungen, die das Keller-Pils, Weizenbier wie auch IPA, Kürzel für India Pale Ale, boten. „Für mich sind solche Veranstaltungen das liebste Marketing“, sagt Bierbrauer Johannes Lehmbrock aus Saalhof. Der 29-Jährige mag die Kundenkontakte, die Gespräche über Gerstenbräu in verschiedenen Geschmacksrichtungen. In der Probephase ist gerade ein Altbier, das nur wenige hundert Meter Luftlinie zur Keimzelle vom Diebels Alt auf die Marktreife wartet. „Wir wollen die niederrheinische Altbierkultur wieder aufleben lassen“, sagt Lehmbrock. Biertrinker wünschten geschmackliche Vielfalt und wollten weg vom Massenprodukt. „Wenn Bier aus ihrer Heimat kommt, wollen sie noch mehr Informationen“, so Lehmbrocks Erfahrungen. Die Geilings Brauerei versprüht den Charme eines kleinen bodenständigen Unternehmens. Vor allem nimmt der junge Bierbrauer aus den Gesprächen Anregungen mit, wie sich sein Bier verbessern lässt. Wichtige Infos, die Biertrinker ihm über den Altbier-Prototypen geben.

Derzeit ist eine weitere milde Sorte in der Entwicklung, das Bayerisch Hell. Im Herbst will er ein dunkles Bockbier auf den Markt bringen. Der Hopfen mag niederrheinisches Klima und wächst im Hopfengarten vor dem Geilings Hof. Über Familie Weißenfels vom Monterkampshof kam der Kontakt zum Markt, auf dem Armin Weißenfels als Marktsprecher agiert. Johannes Lehmbrock freut sich über den Zuspruch.

  • Duisburg : Frisch gezapft: Geilings Bräu aus Saalhoff

Nach örtlichen Verkaufsstellen wird er oft gefragt. Eine Verkaufsstelle ist auf dem Monterkampshof in Rayen. Im Angebot ist Geilings Bräu im Vluyner Clubhaus, in der Neukirchener Dampfmühle wie Kamp-Lintforter Restaurants. Flaschenbier gibt es im gut sortierten Handel. Weitere Verkaufsstellen sollen noch kommen. „Wir müssen die Nachfrage auch bedienen können“, so Lehmbrock, der in der Fertigung auf die Kooperation mit den Caritas-Werkstätten bauen kann. „Geilings Bräu hat das Zeug zum erfrischenden Sommergetränk.“ Dazu empfiehlt er, Keller-Pils mit Ginger Ale zu mischen, statt mit süßer Limonade. „Wer mag, gibt geriebenen Ingwer hinzu“, so sein Tipp.

Am 6. September lockt das Thema „Vielfalt gewollt“ nach Neukirchen. Dabei geht es ums Stricken und Handarbeiten. Wer sich beteiligen möchte, kann sich an Jasmin Mannarino, Quartiersentwicklerin für das Dorf Neukirchen, wenden oder an Stadtsprecher Frank Grusen, Telefon 02845 391-230.