Rheurdt: Löscheinheit Rheurdt blickt auf ein arbeitsreiches Jahr zurück

Rheurdt: Löscheinheit Rheurdt blickt auf ein arbeitsreiches Jahr zurück

Auf ein arbeits- und ereignisreiches Jahr 2017 blicken die insgesamt 52 Mitglieder aus Jugend-, Ehren- und Einsatzabteilung der Löscheinheit Rheurdt zurück. 35 Alarmierungen riefen die Löscheinheit auf den Plan, wie Löscheinheitsführer Matthias Rickers bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Zur Mühle" berichtete. "Eine Statistik, die in den letzten Jahren einen deutlichen Anstieg verzeichnet, dabei immer kompliziertere und größere Schadenslagen beinhaltet und zusehends durch eine noch zeitintensivere und umfassendere Ausbildung kompensiert werden muss."

Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen berichtete über den Planungsstand für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses Rheurdt. Feuerwehrleiter Markus Jansen nahm die Beförderungen vor: Zum Feuerwehrmann beziehungsweise Feuerwehrfrau wurden Nicole Wienen, Arne Mölders, Thomas Koppers und Marco Schiwy befördert. Den Dienstgrad des Oberfeuerwehrmanns tragen jetzt Peter Bolten, Maik Härtlein, Simon Knezevic und Gero Bollmann. Frank Sasse, der durch seine Tätigkeit beim Bauhof der Gemeinde eine wichtige Stütze der Tagesverfügbarkeit bildet, wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Außerdem ernannte der Leiter der Feuerwehr Stefan Deselaers zum Unterbrandmeister und Michael Wienen zum Brandmeister.

Herzlicher Dank galt Benjamin Grammel und Henning Bayer, die lange Zeit Jugendwarte der Jugendfeuerwehr waren, nun aber aus beruflichen Gründen kürzertreten müssen. Ihre Nachfolger sind Peter Bolten und Maik Härtlein. Simon Knezevic wurde als Kinderfeuerwehrwart entlassen. Auch in der Position des stellvertretenden Löscheinheitsführers wird es bald eine Veränderung geben. Benedikt Vossen verlässt wegen eines Umzugs nach Kamp-Lintfort die Feuerwehr Rheurdt. Er gehörte fast zehn Jahre der Löscheinheitsführung an. Unter großem Applaus der Kameraden erhielt er seine Entlassungsurkunde. Marc Niessing wird kommissarisch sein Amt fortführen.

Michael Wienen und Felix Rasch erhielten für zehnjährige Mitgliedschaft die Bronze-Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehr NRW.

(RP)