Liederabend: Judy Bailey singt für mehr Toleranz und Demokratie

Engagement am Niederrhein : Künstler setzen sich für mehr Toleranz ein

Für Sängerin Judy Bailey und Patrick Depuhl ist der Einsatz für demokratische und christliche Werte selbstverständlich.

Judy Bailey setzt sich gern für andere ein. Ihr sind Nächstenliebe und Toleranz wichtig. Dienstagabend unterstützte die Sängerin deshalb den im August gegründeten Moerser Verein „Demokratie und Toleranz leben“. Er stellte sich im Schlosstheater mit einem Lese- und Liederabend vor. Judy Bailey präsentierte gemeinsam mit ihrem Ehemann Patrick Depuhl Songs und Texte.

Organisiert hat den Abend Guido Lohmann, Vorstandvositzender der Volksbank Niederrhein und stellvertretender Vorsitzender des neuen Demokratie-Vereins. Ihn hatte das Künstler-Ehepaar 2016 in ihrem Heimatort Alpen bei einem Musikprojekt mit über 250 Teilnehmern aus 14 Nationen kennengelernt. Weil dem Verein ähnliche Themen wichtig sind wie den beiden Künstlern, kümmerte sich Lohmann um den Liederabend im Schlosstheater.

Aktionen wie das interkulturelle Musikprojekt oder auch Auftritte für einen guten Zweck, wie im Schlosstheater, sind für das Ehepaar wichtig. „Die Menschen müssen lernen, zusammen zu leben“, erklärte Judy Bailey. Ihr Mann ergänzte mit Blick auf die europäische Geschichte: „Was die Demokratie hier in 75 Jahren aufgebaut hat, das ist eine riesige Errungenschaft.“ Die gelte es zu schützen. Das sieht auch Guido Lohmann so, der seinen Einsatz für den Verein so erklärte: „Persönlich treibt mich die mächtige Herausforderung an, in Zeiten, in denen sich viele Menschen an politische Ränder drängen lassen, Stellung zu beziehen. Ich finde es wichtig, Flagge zu zeigen – für eine tolerante Gesellschaft und den Erhalt der Demokratie.“ Zu ihrem Engagement für demokratische Werte gehört für Judy Bailey und Patrick Depuhl auch, sich in ihrer Familie oder Nachbarschaft hilfsbereit zu zeigen und ehrenamtliche Aufgaben übernehmen. „Demokratie ist ein Geben und Nehmen“, sagte Patrick Depuhl. „Wir brauchen einander“, fügte Judy Bailey hinzu.

Die 51-jährige Musikerin schreibt schon seit ihrer Jugend Songs. Ihre Musik versprüht Lebensfreude. „Obwohl man nicht verneint, dass es schwere Dinge auf der Welt gibt, sollte man nicht verzweifeln“, sagte die gelernte Psychotherapeutin.

Diese optimistische Lebenseinstellung hängt auch mit ihrem Glauben an Gott zusammen. Der ist für die in Barbados aufgewachsene Sängerin ein ganz selbstverständlicher Teil von ihr. „Ich glaube manchmal, dass Glaube in der Karibik und in Deutschland anders gesehen wird. Für mich ist er sehr natürlich, sehr präsent. Ein bisschen wie atmen“, sagte Bailey. Von daher sei es für sie ganz normal, dass Liebe immer auch Nächstenliebe bedeute. Und dass man diese dann auch umsetzt.