1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Kulturfest für die Repelener Orgel

Moers : Kulturfest für die Repelener Orgel

100.000 Euro braucht die evangelische Gemeinde für die Reparatur des Instruments. Ein Event am 5. Mai soll Geld in die Kasse bringen. Mit dabei sind viele Sänger und Musiker - und Hotelierfamilie Welling, die für Speisen und Getränke sorgt.

Die Evangelische Kirchengemeinde Repelen hat Probleme mit der Orgel in der Dorfkirche. Marius Kehrmann, der Organist der Gemeinde berichtet: "Anfangs war da eine Sorge: Was ist, wenn die Orgel in der Dorfkirche irgendwann einmal nicht mehr spielt? Nicht unberechtigt, denn der Zahn der Zeit hat an unserer Orgel genagt: Löcher im Blasebalg, schiefe Pfeifen, ein altersschwacher Motor und eine elektrische Anlage, die heutigen Anforderungen an Sicherheit und Brandschutz nicht mehr genügt."

Der Missstand wurde publik gemacht, Konzepte zur Rettung der Orgel wurden entworfen, Spender gesucht und gefunden. Bisher sind 50.000 Euro an Spenden zusammen gekommen. Doch inzwischen sei klar: Die Renovierung kostet über 100.000 Euro - ein Neubau wäre allerdings noch wesentlich teurer.

Foto: Jens-Uwe Bratkus-Fünderich

Jetzt helfen die Nachbarn der Dorfkirche. "Eine gute Nachbarschaft zeichnet sich dadurch aus, dass man sich gegenseitig hilft. Natürlich ist es der Hoteliersfamilie Welling nicht verborgen geblieben, dass wir ein Problem mit unserer Orgel haben", sagt Pfarrer Bratkus-Fünderich. "Wir brauchen noch mehr Spenden. Die Familie Welling ist auf uns zugekommen und hat zusammen mit unseren Kirchenmusikern ein tolles Konzept entwickelt: die Repelener Orgeltage. Essen, Trinken und Musik - für die Orgel."

Die Idee ist simpel, so Dennis Kittner, der Chorleiter der Gemeinde: "Das Hotel zur Linde stellt an zwei Tagen Essen und Trinken zur Verfügung, die Kirchenmusiker organisieren hochwertige Musik. Alle Musikinteressierten und Freunde der Dorfkirche Repelen kommen zum Essen und Trinken und Hören und Sehen - und helfen uns mit Ihren Spendengeldern. Essen und trinken für einen guten Zweck."

So findet am Samstag, 5. Mai, von 16 bis 22 Uhr ein Kulturfest rund um die Kirche statt. Viele ehrenamtliche Mitwirkende sind dabei und kümmern sich um ein attraktives, vielseitiges Kulturprogramm. "Ob der Posaunenchor, der Kirchenchor der Evangelische Kirchengemeinde Repelen; der Chor Engelterzett, der Frauenchor Schwafheim; der Männerchor MGV Borth und Millingen, die Chöre Gospel Invitation oder Voicemail, das Hochzeitsterzett, Engelterz, Stimmfarben, Stefan Büscherfeld oder Melissa Metzner: Mehr als 200 Musiker sorgen mit ihrem Spiel für viel Spaß und Freude", sagt Pfarrer Bratkus-Fünderich.

Um das leibliche Wohl kümmert sich Familie Welling von Wellings Romantik-Hotel zur Linde, dem Nachbarn von gegenüber - mit Getränken wie Geilings Bräu, Weinen und Alkoholfreiem, aber auch mit einem Speisenangebot.

Auch Michael Wittfeld, der Leiter des Repelener Posaunenchores ist erfreut: "Die Einnahmen aus dem Verkauf werden in vollem Umfang für die Orgelrettung gespendet, da die Gesamtkosten der Veranstaltung zu 100 Prozent von Familie Welling getragen werden. Da kann schon ein größeres Sümmchen zusammenkommen."

Am Sonntag, 10. Juni, findet im Rahmen der Aktion "Rettet unsere Orgel" ein weiteres Event der Evangelische Kirchengemeinde Repelen statt: Der Repelener Genussabend am historischen Dorfplatz beginnt um 17 Uhr mit einem Konzert in der Dorfkirche.

Nach einem Glas Rieslingsekt auf dem Dorfplatz lauschen Gäste den Klängen von Musikern, die alle ohne Gage auftreten. Es wirken unter anderem mit: Dennis Kittner, Marius Kehrmann, Farah Otten, Chantal und Anja Vogelsberger, das Hochzeitsterzett, Dirk Wittfeld und Volker Kuinke.

Im Anschluss daran geht es in Wellings Hotel zur Linde zum kulinarischen Genuss: Küchenchef Peter Waldmann und sein Team stellen ein Vier-Gang-Menü mit passenden Weinen zusammen.

Karten für Essen und Trinken zum Preis von 99,99 Euro gibt es im Gemeindeamt der Evangelische Kirchengemeinde Repelen, Telefon 02841 74177, Mail gemeindeamt@kirche-repelen.de, oder im Hotel zur Linde in Moers-Repelen. Es können maximal 150 Personen teilnehmen.

(RP)