1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Krise schlägt durch — Arbeitslosenquote steigt

Moers : Krise schlägt durch — Arbeitslosenquote steigt

Stotterte der Konjunkturmotor lediglich in den vergangenen Monaten, so scheint er spätestens jetzt nicht mehr anspringen zu wollen, besser gesagt zu können. "Die Finanz- und Wirtschaftskrise ist im Januar auf dem Arbeitsmarkt angekommen", sagt Dr. Peter Glück, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Wesel. Der neue Motor "Konjunkturpaket 2" ist zwar bereits geliefert, ob er zündet, werde sich frühestens in der zweiten Jahreshälfte zeigen. "Wir sind keine Wahrsager. Es ist gegenwärtig schwer zu sagen, ob und wann der Arbeitsmarkt davon profitieren wird", sagt Glück.

In Moers ist die Arbeitslosenquote im Januar um 0,7 auf 7,3 Prozent gestiegen. Konkret: In der Grafenstadt sind jetzt 4710 Menschen ohne Arbeit, ein Plus von 430 im Vergleich zum Vormonat Dezember. Damit ist der fast schon rasante Aufwärtstrend der vergangenen Monate erst einmal gestoppt.

Verantwortlich für die beunruhigenden Zahlen seien zu zwei Dritteln die unmittelbaren Folgen der Krise, der Rest sei auf den extrem kalten und frostigen Januar zurückzuführen. Ein Ende des Abschwungs auf dem Arbeitsmarkt ist vorläufig nicht in Sicht. Die Experten der Arbeitsagentur rechnen damit, dass der Negativtrend in den nächsten Monaten weiter anhalte. "Die Quote wird sich noch weiter erhöhen", sagt Helmut Zehkorn, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit Moers.

Verwunderung über Zahlen

Auch in Kamp-Lintfort zeigen die Daumen wieder deutlich nach unten. Lag dort die Quote im Dezember noch bei 7,3, so kratzt sie jetzt mit 7,8 bereits wieder an der Acht-Prozent-Marke. In der Klosterstadt gibt es damit 3 261 (ein Plus von 215) gemeldete Arbeitslose.

  • Solingen : Arbeitsmarkt: Weniger Arbeitslose
  • Wesel : Aufschwung am Arbeitsmarkt im Kreis Wesel
  • Duisburg : Arbeitslosenquote im Januar gestiegen

An ausreichend Stellenangeboten scheint es in der Bergbaustadt allerdings nicht zu liegen. Die Arbeitsagentur in Kamp-Lintfort meldet für den Januar 749 offene Stellen, was selbst den eigenen Geschäftsstellenleiter, Bodo Heitbrede, etwas verwundert: "Ich kann kaum glauben, dass die Zahl stimmt." Im Vergleich: Moers registrierte für denselben Monat "nur" 287 Stellenangebote. In anderen Städten wie Dinslaken oder Wesel sieht es ähnlich aus.

Auch Helmut Zehkorn traut dem Braten nicht so ganz: "Irgendetwas kann da nicht stimmen."

(RP)