Kleine Forscher entdecken Moerser Natur in den Eicker Wiesen

Moers : Kleine Forscher entdecken Natur in den Eicker Wiesen

„Guck mal, Mama“, ruft ein Mädchen und hält ihrer Mutter stolz die Medaille vor die Nase, die um ihren Hals baumelt. In der Hand hält sie eine Urkunde, die ihre Leistungen der vergangenen Woche dokumentiert.

Gemeinsam mit 20 anderen Kindern nahm sie an dem von der Vivawest und der Nachbarschaft Nord (Nano) organisierten Ferienprojekt „Tier und wir“ auf der Streuobstwiese, die etwa der Größe eines Fußballfeldes entspricht, teil. In dessen Rahmen durften die sechs bis zwölfjährigen fünf Tage lang die Natur spielerisch erleben.

„Uns war es wichtig, dass die Kinder lernen, was die Natur uns alles bietet“, fasst Gabriele Ketelaars von der Nano das Ziel des Projektes zusammen. So wurde Montag beispielsweise mit Naturmaterialien gebastelt und „aus dem Saft von Roter Beete oder Spinat Blätter gefärbt“. Hautnah an Tiere herangeführt wurden die Heranwachsenden auf dem Kinderbauernhof in Neuss, auf dem „die Kinder mit ausgestreckter Hand sogar selbst füttern durften“. Donnerstag wurde „ein Waldsofa aus Ästen“ gebaut und anschließend Spiele in der Natur veranstaltet. Das Highlight der fünftägigen Veranstaltung war aber der Bau des Insektenhotels aus Stöcken, Stroh und Blättern in Kooperation mit dem Naturschutzbund (Nabu). „Wir laden euch ein, nächsten Sommer zu gucken, ob das Hotel auch bezogen worden ist“, verkündet Hartmut Hohmann von der SPD.

Während er sich noch bei den Beteiligten des Projekts bedankt, wird die Aufmerksamkeit in eine andere Richtung gelenkt: Auf dem hinteren Teil der großen Wiese tummeln sich ein dutzend Kinder um die am Dienstag zur Welt gekommenen Ziegen. „Ich gehe dann gucken, dass die Kinder die Tiere nicht ärgern“, meint Ketelaars und eilt davon. Auch dieses Ereignis der lehrreichen Woche wird den Kindern im Gedächtnis bleiben.

Mehr von RP ONLINE