1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Kita-Mitarbeiter erarbeiten eigene Qualitätsregeln

MOERS : Kita-Mitarbeiter erarbeiten  Qualitätsregeln

Gut sechs Jahre lang wurde in den 18 evangelischen Kindertageseinrichtungen des Kirchenkreises Moers am Zertifizierungsmanagement gearbeitet.

18 evangelischen Kindertageseinrichtungen des Kirchenkreises Moers sind jetzt offiziell nach DIN ISO 9001:2015 zertifiziert. Jetzt erhielten sie in der Evangelischen Kirche Kapellen ihre Zertifizierungsurkunden überreicht.

„Sie sind die wichtigsten Menschen heute hier.“ Mit diesen Worten begrüßte der Kapellener Pfarrer Kurt Heyser, der gleichzeitig auch Vorsitzender des Kita-Ausschusses im Kirchenkreis ist, dort am Freitag im Rahmen einer kleinen Feierstunde rund 200 Mitarbeiter der beteiligten Kindertagesstätten sowie den derzeitigen Superintendenten Wolfram Syben, Sabine Prott vom Diakonieverband Westfalen-Lippe sowie den stellvertretenden Leiter der professionellen Zertifizierungsgesellschaft  „Zertpunkt“ Thomas Rhode. „Sie schauen jetzt zurecht mit Freude und Stolz auf das Geschaffte“, lobte auch Superintendent Syben, mahnte dabei aber gleichzeitig an, das Erreichte als „eine Verpflichtung für Ihre weitere Arbeit“ zu betrachten.

Gut sechs Jahre lang hat man in den jetzt zertifizierten Kindergärten intensiv an dem Zertifizierungsmanagement gearbeitet und dabei laut Syben „ein hohes fachliches Niveau und Nähe zum Träger bewiesen“. Entstanden sind daraus unter anderem eine Reihe von Vorgaben für die Handhabung verschiedener organisatorischer Abläufe innerhalb der Kita-Verwaltung und diverse Sicherheitsregelungen. Außerdem ging es auch um inhaltliche Vorgaben zum Beispiel für christliche Erziehungswerte wie Frieden, Gerechtigkeit und Wertschätzung der Schöpfung.

„Mit dieser Zertifizierung haben Sie jetzt eine Handlungsanleitung, die es vielleicht sogar noch zu verbessern gilt“, sagte der Moerser Beigeordnete und Jugenddezernent Claus Arndt in einer Grußrede für die Stadt Moers. „Ich finde es einfach super, dass Sie sich diesem Qualitätsprozess so konstruktiv geöffnet haben.“

Das haben die Mitarbeiter der beteiligten Kitas tatsächlich. In zahlreichen, zusätzlich zu ihren normalen Betreuungsstunden anberaumten Sitzungen haben sie gemeinsam eine Fülle von Erfahrungen und Vorschläge für das neue Qualitätshandbuch eingebracht, und was besonders wichtig war, diese auch immer wieder auf ihre allgemeine Anwendbarkeit hin getestet. „Das hat lange gedauert, aber Sie haben etwas Tolles erreicht“, fand der Zertifizierungsexperte Thomas Bode, der anschließend mit Susanne Prott von der Diakonie Rheinland Westfalen-Lippe die Übergabe der Zertifikatsurkunden sowie des BETA-Gütesiegels des „Rheinischen Verbandes für evangelische Tageseinrichtungen e.V.“ übernahm.

Zum Schluss gab es dann noch zum Dank für alle Beteiligten eine kleine Aufführung des Duisburger Improvisationstheaters „Schwanensees Rache“ und ein großes Fingerfood-Büffet im benachbarten Gemeindehaus.

Die 18 an diesem Freitag zertifizierten Kindertagesstätten des Kirchenkreises Moers befinden sich außer in Moers selber auch in Budberg, Orsoy, Rheinberg, Duisburg, Neukirchen-Vluyn und Rumeln-Kaldenhausen. Insgesamt werden dort etwa eintausend Kinder betreut.