Kamp-Lintfort: Kastanien am Markt werden abgeholzt

Kamp-Lintfort : Kastanien am Markt werden abgeholzt

Die Stadt Kamp-Lintfort begann am Montag mit der Fällung von 46 Bäumen, die rund um den Marktplatz in der Altsiedlung stehen.

Sechs Mann rückten Montagmorgen an, um auf dem Marktplatz in der Altsiedlung 40 Bäume zu fällen und klein zu machen. Bereits am frühen Morgen machten Schilder auf die Baumfällaktion aufmerksam, und das Gelände wurde abgesperrt. Zwei Holzfäller gingen lautstark mit Kettensägen zu Werk. Die Bäume fielen jeweils nach wenigen Minuten sanft auf den Marktplatz, weil das Astwerk sie weich abfederte. Mehr Arbeit war es, die Bäume zu zerlegen. Die Stämme wurden von den großen Ästen getrennt und geteilt.

Bei einer Kontrolle der Straßenbäume am Marktplatz war vor einigen Monaten festgestellt worden, dass die Kastanien stark geschädigt sind und kurzfristig ersetzt werden müssen. In dem Zuge wurde auch die Situation des Marktes beleuchtet.

Wie die Verwaltung im Ausschuss für Stadtentwicklung Mitte November mitteilte, habe man in Abstimmung mit dem Ordnungsamt vorgesehen, die Stellfläche für Markthändler zu verkleinern und zusätzliche Stellplätze für 32 Fahrzeuge zu schaffen. Im Bereich der Ebertstraße sind neue Parkplätze bereits eingezeichnet. Auf der verbleibenden Fläche sollen die Markthändler, die dort stehen, ausreichend Platz finden. Die Zugangssituation, insbesondere von der Ebertstraße, sowie die Stellflächen für Fahrräder sollen durchlässiger gestaltet werden. Durch die Neugestaltung will man die Attraktivität des Bereichs steigern. Seit gestern werden rund um den Marktplatz nun die 46 Kastanien gefällt.

Wie im November mitgeteilt wurde, wurden bereits sieben aus Verkehrssicherheitsgründen entfernt. Als Ersatz will die Stadtverwaltung 51 Raywood-Eschen, botanisch auch Fraxinus angustifolia Raywood genannt, neu in teilweise vergrößerten Beeten pflanzen. "Die Bäume, die 15 bis 20 Meter groß werden, vertragen Hitze und lieben Wärme." Sie sind stadtklimafest und unempfindlich gegenüber Streusalz und damit als Bäume zur Platzbegrünung gut geeignet, teilte die Stadtverwaltung im Vorfeld der Baumfällaktion mit. Mit dieser Baumaßnahme beginnt die Umsetzung des Konzeptes zur Erneuerung der Straßenbäume in Kamp-Lintfort. Das Konzept wurde im März 2012 vom Rat der Stadt beschlossenen. Doch zunächst müssen die Bäume abtransportiert werden.

Von einem Kran mit speziellem Greiferarm wurden sie in Abrollcontainer gehoben, von denen im Laufe des Tages vier gefüllt und abgeholt wurden. Die Äste blieben liegen und wurden auf Haufen zusammengetragen. Sie werden heute und morgen geschreddert. Die Schnipsel werden in Abrollcontainer geblasen.

(RP/rl)