Musik in Moers Nur erste und zweite Plätze bei „Jugend musiziert“

Moers · Alle Jugendlichen der Moerser Musikschule sind beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Geldern mit ersten und zweiten Plätzen ausgezeichnet worden. Vier fahren jetzt zum Landeswettbewerb.

Die Musikschule ist stolz auf ihre erfolgreichen Schüler.

Die Musikschule ist stolz auf ihre erfolgreichen Schüler.

Foto: Norbert Prümen

Sie sind die Unermüdlichen, die den Umständen trotzen: Elf Schüler der Moerser Musikschule, die in den Kategorien Klavier vierhändig, Holzbläser und Gitarre solo angetreten sind. Musikschulleiter Georg Kresimon, die Lehrkräfte und Vertreter des Förderkreises der Bildungs- und Kultureinrichtung sind stolz auf ihre Schützlinge. Das ist ihnen bei der Ehrung aller Gewinner, die im kleinen Kreis stattfand, anzumerken. Denn alle Jugendlichen sind beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Geldern mit ersten und zweiten Plätzen ausgezeichnet worden. Für vier von ihnen geht es sogar weiter zum Landeswettbewerb, der vom 8. bis 12. März in Köln stattfindet.

Doch nicht nur die Motivation der Musikschüler, sondern auch das Engagement von Eltern oder Großeltern ist für den Wettbewerbserfolg entscheidend. Deshalb dankte Kresimon nicht nur dem Lehrpersonal, sondern auch denen, die ihre Kinder bei dieser Herausforderung unterstützt haben.

Ein Trend, der sich auch in diesem Jahr fortsetzt, stimmt den Musikschulleiter jedoch nachdenklich: Seit ein paar Jahren treten immer weniger Teilnehmende bei „Jugend musiziert“ an. Einer der Gründe dafür könnte sein, dass sich das Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen geändert hat. Es gibt viel mehr Freizeitangebote, die Schultage sind länger geworden. Darunter leidet laut Kresimon vor allem das regelmäßige Üben.

Doch es gibt auch Ausnahmen: Luise von Hoffmann übt seit ihrem sechsten Lebensjahr täglich 20 bis 30 Minuten, manchmal sogar eine Stunde. „Bereits mit sechs oder sieben Jahren hat Luise an ihrem ersten Wettbewerb teilgenommen“, sagt ihre Querflötenlehrerin Ulrike Schweinfurth. Seitdem sei sie jedes Jahr beim Regionalwettbewerb ,Jugend musiziert‘ angetreten.

„Für mich war das so ein Ding, dass ich mich ausdrücken und meine Gefühle zeigen kann durch die Musik“, schwärmt die 18-Jährige. „Musik ist eine schöne Abwechslung vom Alltag, wenn ich mal eine Pause vom Lernen brauche.“

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort