Kamp-Lintfort: JU wählt neuen Chef

Kamp-Lintfort: JU wählt neuen Chef

Yannic Kascholke (18) ist neuer Vorsitzender der Jungen Union in Kamp-Lintfort. Nick Kriegeskotte, der die Vereinigung fünf Jahre lang geführt hatte, will sich mehr im Vorstand der Jungen Union im Kreis Wesel engagieren.

Die Junge Union in Kamp-Lintfort will noch mehr Mitglieder in die aktive Vorstandsarbeit einbinden. Diese Empfehlung stammt vom alten Vorstand, der auf der Jahreshauptversammlung am Samstag im Kolpinghaus einen Antrag auf Änderung der Geschäftsordnung vorgelegt hatte: Anstatt der bislang vier sollen künftig fünf Beisitzer in den Vorstand gewählt werden. Hintergrund ist die auf 49 angewachsene Mitgliederzahl. Der Antrag wurde einstimmig angenommen. Zuvor hatte die CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Marie-Luise Fasse die Leistungen der Jungen Union gelobt. Sie schätze die gute Zusammenarbeit, deren politische Begeisterungsfähigkeit, deren Willen politisch zu gestalten und Fähigkeit, sich wichtigen vor Ort relevanten Themen anzunehmen. Mit Blick auf die in diesem Frühjahr anstehende Landtagswahl wies Fasse vor allem auf die Leistungen der Landesregierung bezüglich der Jugend und Bildungspolitik hin.

Keine Kürzungen bei der Jugend

Allein in Kreis Wesel seien 729 neue Lehrerstellen geschaffen worden. Der Unterrichtsausfall habe so halbiert werden können. An diesen Punkt knüpfte in seinen Grußworten der JU-Kreisvorsitzende Timo Juchem an. Er stellte das CDU-Rotbuch für NRW vor. Die dort geschilderten Forderungen der Linken nach einer Einheitsschule oder Abschaffung des Verfassungsschutzes seien für ihn: "Wahlkampfmotivation pur". Eine Resumee seiner fünfjährigen Arbeit als Vorsitzender der Jungen Union präsentierte Nick Kriegeskotte, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Als stellvertretender Vorsitzender wolle er gern weiter mithelfen, erklärte er. Dennoch würde er anderen Ämtern wie dem stellvertretenden Kreisvorsitz den Vorzug geben. Als richtungweisend für Kamp-Lintfort beurteilte Kriegeskotte, dass sich die Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort angesiedelt habe. Er kritisierte Entscheidungen der SPD-Mehrheitsfraktion im Stadtrat bezüglich Kürzungen im Jugendbereich wegen der klammen Kassenlage. "Haushaltsentlastung auf Kosten der Jugend geht nicht, um stattdessen dem SPD-Hausverein Fichte Lintfort die zentrale Sportstätte bauen zu können", meinte er bissig.

  • Lokalsport : TC BW Kamp-Lintfort wählt neuen Vorstand

Neuer Vorsitzender

Einstimmig zum neuen Vorsitzenden wurde Yannic Kascholke gewählt. Er wird in der kommenden Woche 19 Jahre alt und bereitet sich auf sein Studium der Wirtschaftspsychologie vor. Er möchte sich stärker in die Kommunalpolitik einbringen und Entscheidungen für die Jugend beeinflussen.

(RP)