Inhaberwechsel statt Leerstand: Traditionsgeschäft bleibt Moers erhalten

Inhaberwechsel statt Leerstand : Traditionsgeschäft bleibt Moers erhalten

Vor 35 Jahren eröffnete Lothar Sühlmann das Schmuck- und Uhrengeschäft S.A.M. am Kastellplatz. Jetzt geht er in den Ruhestand.

 Zur Moerser Innenstadtbild gehört das Schmuck- und Uhrengeschäft von Lothar Sühlmann dazu wie die hübschen Giebelhäuser an der Haagstraße: Es ist einfach nicht wegzudenken. Der Name S.A.M., der dem Vernehmen nach einst in gemütlicher Runde bei einem Glas Wein entstand, ist eine Abkürzung für „Schmuck Accessoires Moers“ – und steht für eines der ältesten und vermutlich erfolgreichsten inhabergeführten Geschäfte der Stadt.

Vor rund 35 Jahren, im September 1985, eröffneten Ursula und Lothar Sühlmann ihr Fachgeschäft für Schönes und Kostbares an der Ecke Klosterstraße/Kastellplatz. Zum Ende des Jahres gehen die beiden Unternehmer in den Ruhestand. Die gute Nachricht ist: Wo in anderen Fällen zumindest vorübergehender Leerstand gedroht hätte, gibt es bereits eine Regelung.

„Es ist uns gelungen, mit Marion Eckholt eine adäquate und kompetente Nachfolgerin zu finden“, sagt Lothar Sühlmann. „Frau Eckholt ist Goldschmiedemeisterin und führt gemeinsam mit ihrem Mann, der Augenoptikermeister ist, in dritter Generation ein Augenoptik- und Schmuckgeschäft in Alpen. Für S.A.M. macht sie schon seit vielen Jahren Reparaturen, Umarbeitungen und Neuanfertigungen in ihrer Werkstatt – mit unserem Geschäft und den Mitarbeitern ist sie also bestens vertraut.“

Letztere liegen dem Schmuckhändler besonders am Herzen. Acht fachlich geschulte und engagierte Fachverkäuferinnen stehen dem Chef mittlerweile zur Seite. „Sie alle werden bei Marion Eckholt weiterbeschäftigt“, betont Sühlmann. „Also: Das Beste bleibt! Der den Kunden bekannte Service wird bei S.A.M. auch in Zukunft großgeschrieben, denn den kann das Internet nun mal nicht leisten.“

Für Anfang Januar kommenden Jahres ist nun der unternehmerische Neuanfang geplant. Am Geschäftskonzept wird sich voraussichtlich nichts ändern, womöglich aber an der Inneneinrichtung. Eine Werkstatt für Batterie- oder Armbandwechsel, Umarbeitungen und Sonderanfertigungen schließt sich bei S.A.M. seit jeher an den Verkaufsraum an. Das Ladenlokal wurde im Laufe der letzten 35 Jahre immer wieder verändert, vergrößert, verschönert. „Auf Schmuck-Fachmessen haben wir uns stets neu informiert, uns beraten lassen und Empfehlungen geholt für eine bessere, ansprechendere und modernere Gestaltung des Geschäfts und der dazu gehörigen Räume“, sagt Sühlmann. Das alles übernehmen in Zukunft andere.

Inhaber Lothar Sühlmann. Foto: Norbert Prümen (nop)

„Wegen unserer Kunden und unserer Mitarbeiter haben wir den Ruhestand in den vergangenen Jahren immer wieder ein Stück weit hinausgezögert“, erklärt der Unternehmer. „Jetzt ist es Zeit, zu gehen und diese neue Zeit zu genießen. Dabei zu wissen, dass das eigene Geschäft – unser Lebenswerk – bestehen bleibt und mitsamt des Teams in gute Hände kommt, ist einfach ein schönes und wirklich beruhigendes Gefühl.“

Mehr von RP ONLINE