Moers: Industrie 4.0: Digitalisierung für Firmen

Moers: Industrie 4.0: Digitalisierung für Firmen

Die neuesten technischen Möglichkeiten haben die Wirtschaftswelt erreicht. Der Begriff "Industrie 4.0" steht sinnbildlich für alle modernen Entwicklungen, die mit einer zunehmenden Digitalisierung einhergehen.

"Große Firmen wie Bosch und VW setzen die Industrie 4.0 bereits heute in der Praxis ein. Nun beginnt es auch im Mittelstand, dass dort Anwendungen genutzt werden", sagt Thomas Schubert, Geschäftsführer von CAD Schroer. Seit über 30 Jahren agiert das Unternehmen aus Kapellen als Entwickler und Anbieter von Software-Lösungen. Am 7. März lädt die Firma ab 14 Uhr zum kostenlosen Impulsnachmittag für Unternehmen aus Moers. Die interessierten Gäste hören dann Vorträge zum Thema und werden durch die firmeneigene Ausstellung geführt. Zu den Industrie 4.0-Technologien gehört zunächst einmal der dreidimensionale Druck. Ansonsten lassen sich die neuen Ideen in die Bereiche Virtuelle Realität (VR) und Erweiterte Realität (ER) unterteilen. "Bei der Erweiterten Realität werden digitale Informationen in die Umgebung eingefügt. So kann in Fabrikhallen besser geplant werden, was wo platziert wird. Außerdem ist es so möglich, Maschinen mit Live-Daten auszustatten", sagt Schubert. Die Virtuelle Realität bezieht sich hingegen auf eine gänzlich künstlich geschaffene Wirklichkeit, wie er erklärt: "Diese Technik kommt ist vor allem bei der Planung spannend. Es ist möglich virtuell durch noch nicht gebaute Räumlichkeiten zu gehen. Das Angebot wird auch viel auf Messen genutzt. Die Maschinen müssen nicht vor Ort sein, Besucher können virtuell eintauchen."

www.industrie4-solutions.de/news-events/. Dort befindet sich ein Anmeldeformular für den 7. März.

(mlat)