In Moers Eick feierte das Quartierszentrum Awo-Caritas seine Eröffnung.

Soziales in Moers : Ab jetzt zusammen: Awo und Caritas im Quartier

„Jetzt heißt es nicht mehr entweder oder. Sondern Awo ’und’ Caritas“, sagt Iris Kuhlisch (Awo) bei der offiziellen Eröffnung des Quartierszentrums Awo-Caritas in Eick am Freitag. Zusammen mit Tanja Reckers (Caritas) leitet sie seit dem 1. August das neue Begegnungs- und Beratungszentrum an der Waldenburger Straße 5. Diese Kooperation ist bisher einzigartig.

Die Zusammenführung profitiert von den trägerspezifischen Erfahrungen und Kompetenzen des Kreisverbandes Wesel der Arbeiterwohlfahrt (Awo) und der Caritasverband Moers-Xanten. Durch die Zusammenarbeit wird unter anderem die Entwicklung eines „altengerechten Quartiers“ fortgesetzt, ein ursprünglich dreijähriges Projekt, an dem das Caritasbüro Eick teilgenommen hat.

„Der Zusammenschluss ist für das Wohl der Menschen hier in Eick“, sagt Bürgermeister Christoph Fleischhauer. Das Team des neuen Quartierszentrums kümmert sich um Begegnung und Freizeitgestaltung, wie gemeinsame Abendessen montags oder den regelmäßig stattfindenden Reperaturcafés. Aber es gibt auch Beratung und Unterstützung bei Anliegen jeder Art und setzt sich zudem für ehrenamtliche Tätigkeiten in der Nachbarschaft ein. Das Angebot richtet sich zwar hauptsächlich an Senioren, aber auch an alle Bewohner des Quartiers. Bei der „Taschengeldbörse“ machen zum Beispiel Schüler zwischen 14 und 18 Jahren mit. „Wir wollen das Leben ein bisschen schöner machen“, erzählt Tanja Reckers. „Und mit Aktivitäten der Vereinsamung der Menschen entgegen wirken.“ Zusammen könne man sich außerdem schneller und effektiver auf die Wünsche der Senioren konzentrieren, sagt Iris Kuhlisch. „Das ist die Zukunft der Quartiersarbeit.“

Mehr von RP ONLINE