1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Illustratorin aus Moers macht bei künstlerischer Aktion mit

Angebot für Kinder : Malen hilft gegen Corona-Langeweile

Die Moerser Illustratorin Maria Paletta beteiligt sich an einer Aktion und stellt kreative Vorlagen ins Netz.

Schulen, Kindergärten und Tagesstätten sind wegen Corona geschlossen. Das stellt viele Eltern vor die Herausforderung, Arbeit und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bekommen. So auch Maria Paletta, die 41-Jährige ist Mutter einer kleinen Tochter im Grundschulalter und lebt und arbeitet seit acht Jahren in Moers. In ihrem kleinen Grafikbüro in Moers-Scherpenberg bietet sie Grafikdesign, Illustrationen, Handlettering, Webdesign und Fotografie an. Über eine Facebook-Gruppe für Illustratoren stieß sie auf die Aktion „Illustratoren gegen Corona“. „Nach einer Idee von Marcus Repp haben sich dort professionelle Illustratoren zusammengeschlossen und eine Website ins Leben gerufen“, berichtet Maria Paletta. In der Galerie der Webseite www.illustratoren-gegen-corona.de gibt es zahlreiche Ausmalbilder, Bastelvorlagen, Rätsel und Spiele.

Die Illustratoren aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben dafür ihre Werke kostenlos auf der Website zur Verfügung gestellt. „Ich fand die Idee so gut, dass ich mich sofort an der Aktion beteiligen wollte“, so Paletta. Und so sind nun auch Bilder der Moerserin auf der Seite zu finden. „Meine Tochter ist eine strenge Prüferin und muss die Bilder vorher gründlich ausprobieren“, freut sich die Grafikdesignerin und Illustratorin. „Besonders schön finde ich, dass die Werke für alle Altersgruppen ausgelegt sind“, so Paletta. „Sowohl an kleinere Kinder ab drei Jahren als auch an größere Kinder wurde bei der Auswahl gedacht. Jeden Tag kommen neue Werke dazu, öfters reinschauen lohnt sich also!“

Schon jetzt ist das Angebot vielfältig. So findet sich auf der Website zum Beispiel eine Anleitung zum Elefanten falten, kreative Buchstabenrätsel und unzählige Ausmalbilder zu den verschiedensten Themen wie zum Beispiel Ostern, Tiere oder Wald.

„Viele von uns sind selbst Eltern, die von der Entscheidung der Landesregierungen, Schulen, Kindergärten und Tagesstätten vorübergehend zu schließen, unmittelbar betroffen sind“, schreibt Marcus Repp auf der Homepage. „Die Vorstellung, dass unsere Kinder eckige Augen bekommen, weil wir sie in den nächsten Wochen vorwiegend vor dem Fernseher parken und weil Opas und Omas zu den Risikogruppen zählen und wir sie deshalb nicht mit der Betreuung unserer Kinder behelligen wollen, möchten wir als Künstler einen kleinen Beitrag dazu leisten, die Kinder etwas abzulenken.“ Sinn und Zweck der Schulschließungen sei ja auch, die sozialen Kontakte zu reduzieren, um die Ausbreitung von Corona zu verlangsamen und die Kinder sich somit nicht nach Belieben mit ihren Freunden und Freundinnen verabreden. Zu privaten Zwecken dürfen diese Bilder heruntergeladen und nach Herzenslust ausgemalt werden.

Das Profil von Maria Paletta auf der Webseite der „Illustratoren gegen Corona“ ist zu finden unter der Adresse www.illustratoren-gegen-corona.de/maria-paletta/.