Hoteliersfamilie Welling feiert für den guten Zweck

Moers : Hoteliersfamilie feiert für den guten Zweck

Vor 35 Jahren eröffnete Familie Welling das Hotel „Zur Linde“ in Repelen, vor zehn Jahren das „Parkhotel“ in Kamp-Lintfort. Am Sonntag will sie das zusammen mit Gästen feiern. Der Erlös fließt wohltätigen Zwecken zu.

Die Hoteliersfamilie Welling feiert einen doppelten Geburtstag. Vor 35 Jahren, im April 1984, übernahmen Maria und Elmar Wellings, die Eltern von Falko und Eva Welling, das Wellings Hotel zur Linde in Repelen. Vor zehn Jahren, im Januar 2009, eröffneten sie das Wellings Parkhotel in Kamp-Lintfort. Dieses erweiterten sie 2017 um das Haus der Ideen, ein Gebäude mit modernen Tagungsräumen und Wellnessbereich, Hotelzimmern und Suiten.

„Kurz vor der Eröffnung im September 2017 haben wir die Hotels übernommen“, blicken Eva und Falko Welling zurück. „Den Generationswechsel hat damals in der Öffentlichkeit kaum jemand bemerkt.“ Falko Welling (33) arbeitete bereits seit 2014 in den beiden Hotels mit, nachdem er im Fünf-Sterne-Hotel Bareiss in Baiersbronn im Schwarzwald seine erste Ausbildung zum Restaurantfachmann und im Hotel Egerner Höfe am Tegernsee seine zweite zum Hotelfachmann abgeschlossen. Anschließend bestand er sein Studium an der Wirtschaftsfachschule für Hotellerie und Gastronomie in Dortmund als staatlich geprüfter Betriebswirt.

Auch Eva Welling (32) war schon in beiden Hotels der Familie tätig, sogar ein Jahr vor ihrem Bruder. Zuvor hatte sie das Hotelrestaurant „Das Tegernsee“ am Tegernsee geleitet, besuchte die Hotelfachschule in Zürich und sammelte Erfahrung in verschiedenen Restaurants. Sie und ihr Bruder haben sich die Aufgaben klar geteilt, die beiden Hotels mit 150 Mitarbeitern, 205 Zimmern und Suiten sowie 40.000 Übernachtungen zu führen. „Sie ist für Restaurant und Küche, Personal und Feiern zuständig“, sagt Falko Welling. „Ich für Hotel, Tagung und Technik. Unser Vater übernimmt die Bauprojekte. In einem Hotel wird immer gebaut, wie am Kölner Dom. Zurzeit erneuern wir die Kühl- und Lagerräume in Kamp-Lintfort. Das bemerken die meisten Gäste gar nicht, weil die zehn Handwerker so schnell und leise sind.“ Die Gäste schätzen die ruhige Atmosphäre. Viele sind Tagungsteilnehmer. „In den letzten Jahren hat die Zahl der Kurzurlauber zugenommen“, berichtet Falko Welling. „Sie reisen am Freitag an, oft aus der Nähe, zum Beispiel aus Duisburg oder Düsseldorf. Sie wollen sich bis Sonntagmittag verwöhnen lassen, gut essen, sich im Wellnessbereich erholen und tagsüber den Niederrhein mit Fahrrad oder zu Fuß erkunden.“ Die Feier am Sonntag soll guten Zwecken dienen (siehe Info). Am späten Sonntagnachmittag lassen sich sieben Köche in „Wellings Parkhotel“ über die Schultern schauen.

So kombiniert Michael Scheil weißen Heilbutt aus Norwegen mit Kartoffeln, Röstzwiebeln und Nordseekrabben. Leon Mraschkowski, der in Wellings Parkhotel seine Ausbildung absolvierte, zaubert eine Variation aus Rhabarber und weißer Schokolade. „Die Gäste sollen sehen, schmecken und genießen“, sagt Eva Welling. Sie sollen sich unterhalten, in gemütlicher Atmosphäre Gespräche führen. Begleitet wird der Abend von Eike Sax mit seinem Saxofon. Das Weingut zur Schwane aus Volkach am Main bietet eine Verkostung an. Und Johannes Lehmbrock aus Kamp-Lintfort stelle seine Bier vor.“