Moers: Helge sorgt für Heimat

Moers : Helge sorgt für Heimat

Moers darf sich zu Pfingsten auf eine Premiere freuen, die aus der Not des Sparens geboren wurde: Helge Schneider lädt am Pfingstmontag zum Heimatabend mit Gästen aus der Region ins Zelt des Moers Festivals ein.

Auf Helge Schneider ist Verlass: Als Reiner Michalke, künstlerischer Leiter des Moers Festivals, ihn fragte, ob er sich vorstellen könne, am Pfingstmontag einen Abend zu gestalten, stieg der Musiker sofort ins Boot ein. Warum? "Weil ich mich im Sparen auskenne. Ich habe keine Hausangestellten und mache im Haushalt alles selbst — also meine Frau", erzählte Schneider gestern auf seiner typisch humorig-witzelnden Art bei der Vorstellung von Helges Heimatabend am Pfingstmontag, 13. Juni, 17 Uhr, im Festivalzelt. Das Moers Festival wurde, wie berichtet, aufgrund der Haushaltssituation der Stadt Moers um den Pfingstmontag gekürzt.

Reiner Michalke, der von der Moers Kultur GmbH damit beauftragt wurde, ein zugkräftiges Programm für den Pfingstmontag zu erarbeiten, heckte den "Heimatabend" zusammen mit Helge Schneider aus. Unterstützt werden sie von Ulrich Greb, Intendant des Schlosstheaters und Geschäftsführer der Moers Kultur GmbH, sowie Holger Ehrich, künstlerischer Leiter des Comedy Arts Festivals. Das Konzept klingt vielversprechend: Helge Schneider begrüßt auf der Bühne, also in "seinem Zuhause", einen bunten Reigen interessanter Gäste seiner Heimat, dem Ruhrgebiet.

"Ich kenne die Leute noch nicht", witzelte der Musiker. "Aber, wenn der Abend beginnt, lerne ich Sie ja kennen und lade sie dann ein." Und obwohl es nicht immer leicht zu erkennen ist, wann Helge Schneider Spaß macht oder ernst ist, brachte er gestern zwar humorvoll ein ernstes Thema auf den Tisch: "Es sollte schon jemand daran denken, Geld für das Moers Festival zu besorgen, sonst findet es demnächst nur noch an zwei Tagen statt."

Und mit Blick zur Baustelle des Neuen Rathauses erklärte er: "Vielleicht gehen die Zuschüsse ja dorthin. Wird wohl ein Seniorenwohnheim. Die Fenster sehen aus wie Schießscharten." Schneider kennt das Moers Festival bestens: "Vor 40 Jahren war ich zum ersten Mal hier. Das war beeindruckend. Mir gefällt der Geist des Festivals." 1989 war der Musiker dann zum ersten Mal nicht als Zuschauer in Moers, sondern stand im Festivalzelt im Freizeitpark auf der Bühne. Helges Heimatabend wertet er als einen wichtigen Startschuss für Moers. "Es hat was Jungfräuliches — auch wenn wir noch nicht wissen, was in Zukunft daraus wird."

Die eingeladenen Künstler

Als Gäste wird Schneider das 25-köpfige Orchester "The Dorf" begrüßen. Das Publikum darf sich auf den singenden Sternekoch "Tom Waschat", auf den MGV Concordia aus Dinslaken und den Mischlingshund Norbert freuen. "Dieser Hund kann nicht nur Pfötchen geben", betonte Ulrich Greb. Eingeladen sind außerdem Roger Trash, Sänger und Komponist aus Münster, und die Violinistin Katrin Mickiewicz, die in einem Dutzend Bands und Projekten engagiert ist. Improvisation gibt es auch — von Helge Schneider persönlich.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die vielen Gesichter des Helge Schneider

(RP)
Mehr von RP ONLINE