1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Berufskolleg für Technik Moers: „Gute Auszubildende können sich Stellen aussuchen“

Berufskolleg für Technik Moers : „Gute Auszubildende können sich Stellen aussuchen“

Das Berufskolleg für Technik lud zur ersten Ausbildungsbörse ein. Für Unternehmen wird es schwieriger, Azubis zu finden.

Niklas Gellen begann vor einem halben Jahr seine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker bei Lemken in Alpen. „Die Menschlichkeit wird bei Lemken groß geschrieben“, erzählte der 20-Jährige aus Schaephuysen. „Du hast immer einen Ansprechpartner. Ich durchlaufe in der Ausbildung verschiedene Abteilungen, zum Beispiel Montage oder Entwicklung. Deshalb habe ich mich für Lemken entschieden. Ich hatte mehrere Angebote.“

Gestern stand der Lemken-Azubi mit Fachabitur am Stand der Unternehmensgruppe, um bei der ersten Ausbildungsbörse des Berufskollegs für Technik selbst Ansprechpartner für junge Menschen zu sein, die noch nicht wissen, welchen Ausbildungsplatz sie wählen sollen, und die Kontakte knüpfen wollen. „Jedes Jahr wird es schwieriger, qualifizierte Auszubildende zu finden“, berichtete Ausbildungsleiter Caner Bilir. „Die Guten haben Zusagen für mehrere Ausbildungsstellen. Sie können wählen. Wir stecken viel Arbeit in die Ausbildung und übernehmen alle Auszubildenden.“

So zählte Lemken zu den Unternehmen, die sich vom Berufskolleg für Technik Moers wünschte, eine Ausbildungsbörse ins Leben zu rufen. Es waren Unternehmen, mit denen das Berufskolleg an der Repelener Straße schon lange eng zusammenarbeitet, unter anderem Trox in Neukirchen-Vluyn (Lüftungstechnik), Rinnen in Moers (Gefahrgut-Logistik), Hans Nühlen in Moers (Mercedes-Autohäuser), Maas in Moers (Tiefbau) oder Kahl Schwerlast in Moers (Schwerlastlogistik). Aber auch wegen der großen Nachfrage der Betriebe, sich beim Tag der offenen Tür des Berufskollegs zu präsentieren, habe man sich entschieden, eine Ausbildungsbörse zu etablieren, erklärte Schulleiter Peter Dischhäuser.

Markus Rodenbäck und Ulrike Westhoff organisierten die Premiere. 50 Unternehmen und staatliche Institution kamen, zum Beispiel die Kreispolizeibehörde Wesel oder die Justizvollzugsanstalt Willich II. Sie präsentierten sich in den Sporthallen des Berufskollegs. Ferner informierten und warben sie für sich in 20-minütigen Vorträgen in der Aula. Laut Rodenbäck waren die Unternehmen mit der Premiere zufrieden. Im Februar 2021 soll es eine zweite Ausbildungsbörse geben.

Das Berufskolleg wird von 1900 Schülern besucht. Weil auf der Repelener Straße der neue Bildungs-Campus entsteht, befindet sich neben dem Berufskolleg derzeit eine Großbaustelle. Im Sommer 2021 sollen das neue Gebäude für das Berufskolleg fertiggestellt sein. Im Sommer 2022 sollen die weiteren Gebäude stehen, in die das Mercator Berufskolleg und das Herbert-Gmeiner-Berufskolleg einziehen sollen. Der Bildungs-Campus wird der zweitgrößte seiner Art in Nordrhein-Westfalen sein.