Grüne Socken werben für Schaephuysen

Rheurdt : Schaephuysen läuft auf leuchtend grünen Sohlen

Das helle, leuchtende Grün stammt noch aus der Zeit vor der großen Dürre. Und einen dicken Daumen breit unter dem Gummizug steht in weißer Schrift „Schopeser“. Mit dieser Socke zeigt die Interessengemeinschaft Schaephuysener Bürger und Vereine Flagge.

Wer damit auf leisen Sohlen unterwegs ist, beweist besondere Heimattreue.

Dazu brauchen grün-besockte Schopeser allerdings einen großen Fuß. Geordert wurden einstweilen 150 Paar – in der Herren-Einheitsgröße 43 bis 46 – also erst einmal keine Bedeckung für den zarten Damen-Spann. Eigentlich war die Heimatsocke als Blickfang und Gag für den Inspektionsbesuch der Jury im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gedacht. Ob Robin Hoods Grünton die Wertungsrichter beeindruckt hat, wird erst am 9. September endgültig feststehen – sobald die Ergebnisse des Landeswettbewerbs veröffentlicht wurden.

  • Moers : Herbstlicher Naturmarkt in Schaephuysen

So eine Heimatsocke fällt natürlich nicht auf, wenn sie nur am vereinzelten Männerbein durchs Dorf getragen wird. Deshalb erlauben sich Ralf Thier und Hans-Jakob Wohrmann von der Interessengemeinschaft Schaephuysener Bürger und Vereine den Hinweis auf die Kirmes (14. bis 17. September), die eine gute Gelegenheit böte, diese Socke gebührend auszuführen.

„Ab sofort kann die „Schopeser Socke“ von allen Interessierten zum Preis von fünf Euro im Lebensmittelgeschäft „Nah und Gut“ von Angela Hoyer und in den Schaephuysener Gaststätten erworben werden“, haben die beiden Initiatoren mitgeteilt. Es wäre schön, wenn auch die Damenwelt trotz der großen Größe zugreifen würde. Denn natürlich entscheidet die Erstnachfrage über das Schicksal der grünen Schopeser Socke: Kommt sie gut ab, wird auf jeden nachbestellt. Dann auch in verschiedenen Größen. Versprochen.

Mehr von RP ONLINE