Moers: Grüne lehnen Baumfällungen an der Bahnhofsstraße in Kapellen ab

Moers: Grüne lehnen Baumfällungen an der Bahnhofsstraße in Kapellen ab

Einstimmig hat der Planungsausschuss gestern den Ausbau der Bahnhofsstraße beschlossen. Die Enni will dort 47 Bäume fällen.

Endlich rückt der von vielen Anwohnern ersehnte Ausbau der Bahnhofsstraße in Kapellen näher. Gestern stellte die Enni erste Entwürfe für den Neubau vor, in die auch Anregungen einer Bürgerversammlung aus dem vergangenen Jahr eingeflossen waren. Trotzdem gab es für den Vortrag nicht nur Beifall. Vor allem die Grünen waren entsetzt darüber, dass 47 von 57 an der Bahnhofsstraße stehenden Platanen dem Verkehrsprojekt zum Opfer fallen sollen. "Das ist uns negativ aufgestoßen", bekannte Gudrun Tersteegen (Grüne), selbst Kapellenerin. "So etwas muss gut begründet sein, etwa wenn die Bäume krank sind oder die Raumplanung das verlangt. Wir fordern hier dringend Nachbesserung." Ähnlich äußerte sich auch Mark Rosendahl, Fraktionsvorsitzender der SPD.

Ratsmitglied Gabi Kaenders (linke) bemängelte, dass bei den Plänen kein Blindenleitstreifen vorgesehen sei. Außerdem bezweifelte sie, dass ein Abstand von 50 cm zwischen Radweg und Parkbuchten ausreiche. Das bestritt allerdings Nadine Schiffer von der Enni. Ein Blindenleitstreifen sei in Moers nur im Innenstadtbereich vorgesehen. Das sei so auch mit der Behindertenbeauftragten abgesprochen worden.

Was die Baumfällungen angehe, sei die Enni den Vorgaben des Ausschusses gefolgt. Da die neue Bahnhofstraße einen in die Fahrbahn integrierten Radweg, neue Parkbuchten und zusätzliche Querungshilfen erhalten solle, vergrößere sich die gesamte Verkehrsfläche: "Die Bäume würden dann teilweise in die Straße hinein ragen. Das geht natürlich nicht." Sie räumte aber ein, dass man sich noch einmal jeden Baum ansehen könne, um nach Alternativen zu suchen. Nach dem Willen der Ausschussmitglieder soll das demnächst bei einem Ortstermin geschehen.

  • Was Nebenan Passiert Ohligs / Aufderhöhe / Merscheid : Baumfällungen am Stadion beschlossen

So blieb als einziger strittiger Punkt der Bau eines Kreisverkehrs an der Nieper Straße. Die CDU hält ihn für überflüssig und stimmte deshalb als einzige Fraktion gegen den Bau.

Der Ausschuss winkte insgesamt die Pläne der Enni zur Bahnhofsstraße unter Vorbehalt durch, weil andernfalls die Gefahr bestanden hätte, dass Fördermittel nicht hätten beantragt werden können.

(RP)