1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Grüne in Moers: Stadt soll Finanzamtsareal kaufen

Diskussion in Moers : Grüne: Stadt soll Finanzamtsareal kaufen

Bürgermeisterkandidatin Diana Finkele und die Moerser Grünen fordern eine Aufhebung des Bieterverfahrens und den Kauf des ehemaligen Finanzamts durch die Stadt Moers zum Mindestschätzwert.

Im Bieterverfahren um das ehemalige Finanzamtsgrundstück an der Unterwallstraße ist nach wie vor offen, welcher Investor auf dem Innenstadt-Areal künftig bauen darf.

Der Stadtrat favorisiert, wie berichtet, ein städtebauliches Konzept der Bema-Gruppe aus Düsseldorf, das Höchstgebot und eine entsprechende Zusage des Eigentümers – des Bau- und Liegenschaftsbetriebs (BLB)  NRW – soll aber bereits Ende vergangenen Jahres die GwB Gesellschaft für werthaltiges Bauen aus Moers erhalten haben. Bürgermeisterkandidatin Diana Finkele und die Moerser Grünen fordern jetzt eine Aufhebung des Bieterverfahrens und den Kauf des ehemaligen Finanzamts durch die Stadt Moers zum Mindestschätzwert.

Für das 1969 gebaute Gebäude habe das Land das Grundstück Mitte der 1950er Jahre von der Stadt erworben, die zuvor Restgrundstücke von Privateigentümern erworben hatte, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung. Und weiter: „Jetzt soll mit dem Verkauf ein möglichst großer Gewinn für den BLB erzielt werden und Moers darf nur noch im Rahmen der Bauleitplanung ein wenig mitreden.“

Die Grünen wollen deshalb, dass die Stadt die für die Stadtentwicklung wichtige Fläche selbst entwickelt. Die Nutzung der dort entstehenden Gebäude nähmen wichtigen Einfluss auf eine lebendige Innenstadt:  Wohnen, Handel und die Gastronomie, heißt es.

„Das Thema Hochschulaußenstandort sollte hier im Blick bleiben,“ sagt Bürgermeisterkandidatin Diana Finkele. „Auf jeden Fall müssen die Moerser Bürgerinnen und Bürger an der Entscheidung beteiligt werden, was an dieser Stelle  passieren soll.“