1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Gesucht: Volunteers für das Moers Festival

Moers Festival 2020 : Gesucht: Volunteers für das Moers Festival

Bis zu 100 freiwillige Helfer unterstützen das Team um Festivalchef Tim Isfort bei der Organisation des Musikspektakels an Pfingsten.

Moers Die Vorbereitungen für das Moers Festival 2020 gehen in die heiße Phase: Am 25. März stellt Festivalleiter Tim Isfort zusammen mit seinem Team das Programm für das viertägige Pfingstspektakel (29. Mai bis 1. Juni) vor. Mit dem John-Zorn-Tag sowie dem Engagement des 21-köpfigen Vokalensembles „Chorwerk Ruhr“ hat Isfort ja schon im Vorfeld zwei Musikschmankerl preisgegeben. Doch nicht nur das Bühnenprogramm will gut geplant sein, sondern auch die ganze Festivallogistik am Solimare und an den weiteren Spielorten der Großveranstaltung. Damit dies gelingt, sucht das Festivalteam dringend freiwillige Helfer, die sich vor, während und nach der Veranstaltung Zeit für das Musikfest nehmen wollen. „Ohne Volunteers könnten wir das Moers Festival finanziell nicht stemmen. Das würde das Personalbudget sprengen“, betont Thorsten Töpp, der sich im Team des Themas angenommen hat, im RP-Gespräch.

Etwa 70 bis 100 Helfer unterstützen die Veranstalter jedes Jahr. „Hilfe können wir in allen Bereichen des Festivals gut gebrauchen: beim Brötchenschmieren im Backstageraum, bei der Betreuung der Künstler, bei Einlasskontrollen oder im Shuttleservice“, nennt er die unterschiedlichen Einsatzgebiete, in denen Freiwillige auf dem Moers Festival aktiv werden können. Auf ein festes Helferteam können jedes Jahr die Bühnenbauer setzen. „Das finden ja vor allem die Jungen interessant. Und es ist ja auch spannend, weil Tim Isfort zusammen mit Bühnenbildnerin Birgit Angele jedes Jahr ein aufwendig gestaltetes Bühnenbild ausheckt“, erzählt Töpp im Gespräch mit unserer Zeitung. „Wir freuen uns vor allem über Jugendliche, die sich auf dem Festival engagieren wollen und das Geldverdienen noch nicht so im Blick haben.“

Die Gruppe der Volunteers sei immer gut durchmischt. Es sind auch viele ältere Leute dabei, die Spaß daran haben, zum Gelingen des Festivals beizutragen. Mitmachen dürfen alle ab 14 Jahren (Jugendliche allerdings nur mit der Einverständniserklärung der Eltern). „Das ist natürlich für alle spannend, die schon immer mal einen Blick hinter die Kulissen einer so großen Veranstaltung werfen wollten und den Kontakt zu den Künstlern suchen“, betont der Moers-Festival-Mitarbeiter.

Den Helfern wird aber noch mehr geboten. Sie dürfen kostenlos auf dem Festival-Zeltplatz zelten, werden an allen Einsatztagen verpflegt und erhalten einen kostenlosen Zugang. Wer einen Tag lang hilft, bekommt ein Tagesticket gratis, ab zwei Tagen ein Festivalticket. Einsatzorte sind nicht nur die Festivalhalle, sondern auch der Backstagebereich der Eishalle, der Dorfplatz am Solimare und die diversen anderen Spielorte in der Stadt. „Wer Lust hat, kann uns schon jetzt unterstützen, indem er Plakate zum Beispiel in den Bibliotheken und Hochschulen in der Region aufhängt und Flyer verteilt.“

Die Veranstalter des Moers Festivals können sich außerdem gut vorstellen, Schülern im Rahmen eines zwei- bis dreiwöchigen Praktikums einen Einblick in die Organisation des Moers Festivals zu geben.