1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Gestrandet in Moers: Mobiles Puppentheater darf bleiben

Gestrandet in Moers : Mobiles Puppentheater darf bleiben

Errol Barber und seine Familie hatten mit ihrem mobilen Theaterzelt in Moers am Freizeitpark Anfang/Mitte März ein Gastspiel. Kurz darauf wurden deutschlandweit alle Veranstaltungen verboten.

Moers Ein Puppentheater spielt am Solimare? Die Wagen mit der Aufschrift „Barberella“ auf dem Parkplatz könnten es vermuten lassen. Aber in Zeiten der Corona-Krise müssen auch „Der kleine Rabe Socke“, „Yakari“ und „Ritter Rost“ pausieren. Was also macht das mobile Kindertheater am Schwimmbad? „Es ist gestrandet!“, teilt jetzt die Stadt Moers mit.

Errol Barber und seine Familie hatten mit „Barberella“ und ihrem mobilen Theaterzelt in Moers am Freizeitpark Anfang/Mitte März ein Gastspiel. Kurz darauf wurden deutschlandweit alle Veranstaltungen verboten. Damit war auch die Weiterfahrt zum nächsten Spielort in Wesel unmöglich. „Am liebsten würde ich morgen schon wieder los“, sagt Errol Barber. Aber Corona zwingt die Familie dazu, vorerst in Moers zu bleiben. Die Suche nach einem Gelände für die Bleibe auf unbestimmte Zeit gestaltete sich schwierig. Deshalb freut sich Barber, dass die Stadt Moers ihm entgegengekommen ist. Thorsten Kamp, Technischer Beigeordneter im Rathaus, habe sich persönlich dafür eingesetzt, schnellstmöglich einen Platz für die Wagen des Puppentheaters in Moers zur Verfügung zu stellen, heißt es. Und: Die Enni hilft bei der Wasser- und Abfallentsorgung.


Jeden Tag alle Nachrichten zur Corona-Krise in Ihrer Stadt – bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter „Total Lokal“ mit täglicher Corona-Sonderausgabe!