1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Genuss für Augen, Ohren und Gaumen am Moerser Schloss

Schloss- und Theaterfest : Genuss für Augen, Ohren und Gaumen

„Manche mögen’s Eis. Genuss verbindet“ heißt es am Sonntag im und am Moerser Schloss.

Ein Eismacherwettbewerb steht bevor. Auch die Donatis wollen sich mit der Konkurrenz messen. Aber Großvater Giovanni ist mit dem geheimen Eisrezept der Familie verschwunden! Was ist mit Opa passiert? Und wie lautet das Rezept? Rätsel, die am Sonntag im Grafschafter Schloss zu lösen sind. Hinweise auf die Lösungen sind in der aktuellen Sonderausstellung „Gelato“ über Eismacher am Niederrhein zu finden. Zweimal, um 14.30 und um 15.45 Uhr können jeweils bis zu 15 an der Museumskasse angemeldete „Detektive“ unter fachkundiger Führung den Kriminalfall lösen.

Einen ganzen Tag lang gibt es am Sonntag Programm im und am Schloss. Zum 13. Mal wird das Schloss- und Theaterfest am Tag des offenen Denkmals gefeiert. Und weil das Motto des Denkmaltags „Entdecken, was uns verbindet“ lautet, haben die Organisatoren rund um Museumsleiterin Diana Finkele, ihre Kollegin Fania Burger sowie Larissa Bischoff und Philipp Scholtysik vom Schlosstheater überlegt, was denn das verbindende Element für den Tag sein könnte. Sie sind auf den Genuss gekommen, sowohl kultureller als auch kulinarischer Art. So kam das etwas kalauernde Motto für das Fest zustande: „Manche mögen’s Eis. Genuss verbindet.“

Bürgermeister Christoph Fleischhauer eröffnet das Fest um zwölf Uhr. Es folgen über den Tag verteilt Führungen durch den die Dauerausstellung und die Sonderausstellung im Schloss. Besucher dürfen auch in die neuesten Ausgrabungen im Schlosshof Einblick nehmen (18 Uhr). Mittelalterlich geht es im Musenhof zu: Mitarbeiter des Museums zeigen, wie einst mithilfe von Salpetersalz Speiseeis hergestellt wurde. Wer will, darf sich auch im Zersägen eines Eisblocks ausprobieren. Kinder dürfen unter anderem Eiswaffeln backen, Eistüten filzen oder auch aus Eiswaffeln Ritterburgen basteln. Schon am Samstag schlagen die Ritter und edlen der „Freien Rheinische Rotte“ ihr Lager neben dem Musenhof auf.

Das Schlosstheater-Ensemble macht mit Texten und Liedern Lust auf die neue Spielzeit, die unter dem Motto „Verkünden, Erlösen, Frohlocken“ steht (12.15 Uhr). Theaterpädagoge Holger Runge führt durch das Schlosstheater (13 Uhr), ab 14 Uhr ist am Theatereingang das interaktive Familienstück „Wie kommt der Maulwurf aus dem Loch?“ zu erleben. An Kinder richtet sich eine Lesung im Pulverhaus um 15 Uhr: Roman Mucha und Elisa Reining, beide neu im Schlosstheater-Ensemble, tragen aus der Märchenbearbeitung „Elisa und die Schwäne“ vor, die ab November als Kinderstück auf dem Theaterprogramm steht.

Foto: Oliver Haas
Links: Mitglieder des Schlosstheater-Ensembles machen Lust auf die neue Spielzeit. Rechts: Eismann, Comedian und Musiker Skotty. Foto: Tanja Pickartz

Musikalischen Genuss versprechen die Free Electric Band rund um Tim Isfort (13 Uhr), das Duo „Cassmea“ (15 Uhr) oder auch die Flamenco-Band Pro Arte (15.15 Uhr). Tanzgruppen setzen darüber hinaus optische Reize, etwa eine peruanische Gruppe ab 13.15 Uhr, eine griechische um 14 Uhr und eine spanische Flamenco-Tanzgrupppe um 16 Uhr (alle im Rosarium). Zum Genuss für den Gaumen: Internationale Kulturvereine servieren Spezialitäten aus der Türkei, dem arabischen Raum, Afrika, Spanien und Italien. Womit wir zurück bei Gelato wären. Auch davon soll es beim Schloss- und Theaterfest reichlich geben. Ein Eiswagen wird am Pulverhaus parken, das Casa del Gelato aus Kapellen versorgt die Besucher im Musenhof mit Eis. Und mal hier, mal dort ist Eismann Skotty auf seinem Fahrrad unterwegs. Er hat nicht nur Gefrorenes im Gepäck, sondern auch Comedy-Einlagen, Lieder und eine Trompete, die er mindestens so virtuos beherrscht wie die Eiszange.