Gelungenes Stadtfest in Kamp-Lintfort

KAMP-LINTFORT : Gelungenes Stadtfest in Kamp-Lintfort

Goldenes Oktoberwetter, bessere Bedingungen hätte sich die Kamp-Lintforter Werbegemeinschaft für ihr diesjähriges Stadtfest wahrlich nicht wünschen können. Entsprechend hoch waren die Besucherzahlen, die am Samstag und Sonntag zu einem entspannten Bummel in die Innenstadt gekommen waren.

Wie immer wurde ihnen dabei zwischen Prinzenplatz und dem Kreisel am alten Rathaus eine Menge geboten.

So gab es wieder eine gut bestückte Händlermeile mit einem vielfältigen Angebot zu zum Teil supergünstigen Preisen. Dazu lockten die heimischen Geschäfte vor allem am verkaufsoffenen Sonntag mit zahlreichen Rabatten, Sonderangeboten und Aktionen. Und wer meinte, sich zwischendurch ein wenig stärken zu müssen, fand dafür ebenfalls reichlich Gelegenheit.

Die Gäste am Prinzenplatz mussten dabei allerdings auf die bisher gewohnte Bühnenunterhaltung verzichten, denn in diesem Jahr gab es erstmals nur eine einzige Stadtfestbühne, und die befand sich am anderen Ende der Innenstadt vor dem Eingang zum EK3 Einkaufszentrum. Einige Unterhaltungsaktionen, zum Beispiel eine Zumba- und Linedance-Vorführung am Samstag, sowie eine beeindruckende Rettungshunde-Demonstration am Sonntag, fanden dort dennoch, wenn auch zu ebener Erde statt.

Darüber hinaus zog am Samstag zwischen 14 und 18 Uhr immer wieder eine bewegliche, dreiköpfige Musikertruppe durch die Innenstadt und versorgte auch die übrigen Bereiche mit Live-Musik. Das Samstagsprogramm auf der Bühne am EK3 wurde ab 12 Uhr zunächst von diversen örtlichen Vereinen wie zum Beispiel dem Jugendzentrum Kaliber mit einer Break-Dance-Vorführung und dem Kamp-Lintforter Karnevalsverein mit einigen seiner Tanzgarden gestaltet.

Ab 14 Uhr bot dann die aus dem Ruhrgebiet kommende Coverband „stay2rock“ zwei Stunden lang bekannte Rocksongs, gefolgt von einer schwungvoll akrobatischen Darbietung der KKV-Cheerleader. Zum Schluss sorgte schließlich die Kamp-Lintforter Band „Buckle up“ mit beliebten Rockklassikern für den musikalischen Ausklang des Tages. Am Sonntag begann das Bühnenprogramm ebenfalls wieder um zwölf Uhr, diesmal mit einem einstündigen Programm des Tanzsportzentrums Niederrhein.

Daran anschließend sang der 40-köpfige, integrative Chor „Musik inklusive“ mehrstimmige moderne Chorarrangements, und von 15 bis 18 Uhr kamen mit „Markus & Heiko“ von den ehemaligen „Ruhrpottsteirern“ dann die Kamp-Lintforter Volksmusikfreunde auf ihre Kosten.

Der eigentliche Publikumsmagnet war jedoch an beiden Tagen auch diesmal wieder der riesige Flohmarkt in den Straßen rund um den Rathausplatz.