Moers: Für den Berufskolleg-Campus wird nun gefällt und gerodet

Moers: Für den Berufskolleg-Campus wird nun gefällt und gerodet

Die Stadt Moers hat die Teilbaugenehmigung für die Rodungs- und Fällarbeiten auf dem Grundstück des Berufskollegs für Technik in Moers erteilt. Die vorbereitenden Arbeiten für den Neubau an der Repelener Straße haben Anfang der Woche begonnen. Damit Schüler so wenig wie möglich beeinträchtigt werden, begannen die Rodungs- und Fällarbeiten in den Schulferien. Die Erteilung der Teilbaugenehmigung wurde erforderlich, da die Fällung der Bäume aus Gründen des Natur- und Artenschutzes bis Ende Februar abgeschlossen sein muss, teilte der Kreis Wesel mit. Das nächste zulässige Zeitfenster für Baumfällungen wäre im Herbst. Dann würden sich die geplanten Umzüge der Schulen, die nur in den Sommerferien möglich sind, schnell um ein ganzes Jahr verzögern.

Die Baumfällungen müssen vorgenommen werden, um Platz zu schaffen für den Neubau des Berufskolleg-Campus Moers. Dazu zählen neben dem Hauptgebäude Sport- und Außenanlagen, Feuerwehrflächen und Flächen für Stellplätze. Insgesamt werden 5.368 Quadratmeter Waldfläche gerodet und rund 230 Bäume gefällt.

Der Eingriff wird durch eine sogenannte Ersatzaufforstung auf einer Fläche von 10.736 Quadratmetern kompensiert. Neben diesen Maßnahmen gab es bereits im Vorfeld ein Gutachten zur Sicherstellung des Artenschutzes. Fachleute haben sich die Gegebenheiten vor Beginn der Arbeiten angeschaut und, falls erforderlich, Maßnahmen zum Artenschutz angeordnet. Die ökologische Baubegleitung wird auch im weiteren Verlauf die Arbeiten betreuen.

  • Moers : Kreistag gibt grünes Licht für Campus Moers

Der Kreis Wesel geht davon aus, den aktuellen Zeitplan einhalten zu können. Das Berufskolleg für Technik soll in den Sommerferien 2020 seine Räumlichkeiten auf dem Campus beziehen.

In den Sommerferien 2021 sollen dann das Mercator Berufskolleg und das Hermann-Gmeiner-Berufskolleg sowie die Fachschule für Altenpflege des Kreises Wesel folgen.

(RP)