1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Friedel Zahn feiert 95. Geburtstag

Moers : Friedel Zahn feiert 95. Geburtstag

Die Literatur war und ist immer noch Mittelpunkt ihres Lebens. Heute wird die Diplom-Bibliothekarin Friedel Zahn 95 Jahre alt. Ihr Name ist untrennbar verbunden mit dem Aufbau und der Entwicklung des Moerser Bibliothekswesens. Nahezu vier Jahrzehnte stand sie an der Spitze der Bücherei. Sie hat die Einrichtung geprägt und zu großem Ansehen gebracht. Die 1975 eröffnete Zentralbibliothek wurde unter ihrer Regie als eine angesehene Bildungseinrichtung weit über die engeren Grenzen von Moers hinweg geschätzt.

Zahlreiche Besuchergruppen aus anderen Bibliotheken, auch aus dem europäischen Ausland, waren hier zu Gast, so zum Beispiel namhafte Repräsentanten der spanischen Nationalbibliothek, aber auch Bibliothekare aus Dänemark, Holland und Frankreich. Sie kamen und interessierten sich für die moderne und lichtdurchflutete Architektur des Gebäudes, für das große Medienangebot, den Service und die Betreuung der Leserschaft. 1985 nahm die Jubilarin dann Abschied von ihrem Beruf, der für sie stets mehr war als nur Pflichterfüllung. Sie nahm Abschied von einem Mitarbeiterstab, mit dem sie sich bis heute persönlich verbunden fühlt.

Und die Jubilarin lässt die Vergangenheit gerne noch einmal Revue passieren, erinnert sich noch gerne an ihr langes Wirken, erzählt von ihren Begegnungen, von ihren Ideen und Impulsen - und den Kampf um ihre Realisierung. Sie schildert die Höhen und Tiefen einer Institution, deren Geschichte im Jahre 1852 mit 100 Talern in Gold und 51 Büchern - einer Spende vom damaligen Preußen-König Friedrich-Wilhelm IV. - begann. Anlass war damals die 150-jährige Zugehörigkeit der Grafschaft Moers zu Preußen. Das historische Gründungs-Dokument wird sorgfältig gehütet - ein Geschenk ihres Mitarbeiterteams. Nicht vergessen ist auch ihr auf Packpapier ausgestellter und mit Bleistift unterschriebener Anstellungsvertrag mit der Stadt im Jahre 1947, der als ein besonderes Schriftstück in den Akten zu finden ist und Seltenheitswert hat.

  • Marode Cölve-Brücke : Moerser wollen keine Duisburger werden
  • Der Kiesabbau – hier die Hülskens-Abgrabung
    „Die heimischen Rohstoffe sind unverzichtbar“ : Kiesfirmen mahnen zur Sachlichkeit
  • Baudoins Bruder Bart an der Gitarre
    Kultur in Moers : Erinnerungen an ein Moerser Original

Für die rasante Entwicklung von bescheidenen Anfängen in der Kirchstraße bis zum Neubau der Zentralbibliothek seien die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einem qualifizierten Team und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltung unabdingbare Voraussetzungen gewesen, sagt die Pensionärin Fiedel Zahn heute rückblickend. Die Dankbarkeit im Unterton ist unüberhörbar.

Und die Dankbarkeit wirkt bis heute nach. Wie in ihrer aktiven Zeit sucht sie immer wieder den Kontakt zu den einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, möchte um ihre persönlichen Sorgen wissen, interessiert sich für den technischen Fortschritt und ist stets gern gesehener Gast bei den Veranstaltungen, die hier auf den verschiedenen Ebenen angeboten werden. "Ich bin immer noch sehr interessiert", sagt die 95-Jährige. Sie will einfach informiert sein, auf dem Laufenden bleiben.

Am Weltgeschehen nimmt sie regen Anteil, die Moerser Kommunalpolitik liegt ihr ebenfalls am Herzen; die tägliche Zeitungslektüre ist Pflicht. Sie widmet sich aber auch Interessensgebieten, die sie einst ihrem Beruf geopfert hat. Dazu gehören vor allem Kunst und Kultur, die ihr Leben mitbestimmten.

Ob nun bei Konzerten oder Ausstellungen, Friedel Zahn gehört zu den Gästen. Überdies war sie Mitbegründerin des Grafschafter Museums- und Geschichtsvereins und rief mit vielen Interessenten die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit ins Leben.

(RP)