Moers: Freiwillige kümmern sich um Kinder

Moers: Freiwillige kümmern sich um Kinder

Grafschafter Diakonie sucht Frauen, die junge Familien unterstützen wollen.

"Die Besuche sind für beide Seiten etwas Besonderes", ist die Erfahrung von Karola Haderlein, pädagogische Fachkraft von der Grafschafter Diakonie - Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers. Diese besonderen Besuche machen ehrenamtliche Frauen bei Familien mit neugeborenen Kindern.

Für einige Stunden in der Woche kümmern sie sich um das Baby oder die Geschwisterkinder. Für die Eltern bedeutet das Zeit, einmal zur Ruhe zu kommen, Erledigungen zu machen oder etwas Schönes für sich zu tun. Und was haben die ehrenamtlichen Besucherinnen davon? "Für sie ist es eine schöne Aufgabe, die Familien zu unterstützen, für die Neugeborenen und ihre Geschwister da zu sein, ihnen Zeit zu schenken", sagt Haderlein.

Das bundesweite Projekt "Wellcome", das die Moerser Diakonie am Niederrhein umsetzt, soll junge Mütter und Väter in der schönen aber auch schwierigen Phase nach der Geburt eines Babys unterstützen. Einsatzmöglichkeiten gibt es im gesamten Gebiet des Kirchenkreises Moers von Alpen bis Friemersheim, so die Diakonie-Mitarbeiter Einplanen müssen die freiwilligen Unterstützerinnen zwei Mal in der Woche zwei bis drei Stunden. "Wellcome" versteht sich als eine Art von organisierter Nachbarschaftshilfe.

  • Moers : Ein Amerikaner im Kirchenkreis Moers

Die Freiwilligen werden von einer Koordinatorin der Diakonie unterstützt, die täglich telefonisch erreichbar ist und regelmäßig Treffen organisiert, bei denen sich die Ehrenamtlichen untereinander austauschen können.

Wer Interesse hat, sollte sich bei der Grafschafter Diakonie im Diakonischen Werk Kirchenkreis Moers, Karola Haderlein und Ina van Buren, Telefon 02842 9284224, melden.

(RP)