1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Finanzamt Moers: Es besteht noch Hoffnung

Finanzamt Moers : Finanzamt Moers: Es besteht noch Hoffnung

Liebe Mitmoerser, die Sonne scheint! Haben Sie nicht auch das Gefühl, dass schlechte Nachrichten bei schlechtem Wetter - hauptsächlich im Winter - deutlich dramatischer erscheinen, als sie ohnehin sind?

Deshalb lassen Sie uns kurz über das Finanzamt reden. Die Gelegenheit ist günstig - der Sommer hilft beim positiven Denken.

Ein halbes Jahr ist es jetzt her, seit Verwaltung und Politik aus unserer Zeitung vom Wegzug der 300-Mitarbeiter-Landesbehörde in Richtung Kamp-Lintfort erfahren haben. Der Schock saß tief, der berechtigte Ärger über das merkwürdige, nach wie vor nicht vollends aufgeklärte Vorgehen des Landes war groß. Die Moerser, allen voran Bürgermeister Christoph Fleischhauer, wurden vor vollendete Tatsachen gestellt. Daran lässt sich im Nachhinein nichts mehr rütteln. Allerdings besteht die berechtigte Hoffnung, dass nach all dem Wirbel sowohl im Finanzministerium als auch beim Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) „dieses Moers“ jetzt ein Begriff ist.

Das Bündnis wollte in dieser Woche von der Verwaltung wissen, was denn nun in Bezug auf das Finanzamtsgrundstück passiert. Wie berichtet, können sich SPD, Grüne, Grafschafter vorstellen, dass die Stadt das Grundstück kauft. Das dürfte allerdings neue Probleme schaffen. Die deutlich bessere Lösung wäre doch: Das Land reist den Kasten ab und bringt an selber Steller etwas Neues unter - eine Hochschuldependance zum Beispiel. Wie gesagt: Die Sonne scheint ...
[email protected]