Festnahme in Moers: Polizei schnappt Parkscheinautomatenaufbrecher

Festnahme in Moers : Polizei schnappt Parkscheinautomatenaufbrecher

Zehn Parkscheinautomaten wurden in diesem Jahr bereits durch Vandalismus beschädigt. Die Stadt kostet das im Zweifel viel Geld.

Einer aufmerksamen Zeugin ist es zu verdanken, dass die Polizei in der Nacht zu Donnerstag einen Parkscheinautomatenaufbrecher dingfest machen konnte. In den vergangenen Monaten sind in der Moerser Innenstadt immer wieder mal Parkscheinautomaten aufgebrochen worden, von den Tätern fehlte jedesmal jede Spur. Bis jetzt.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde eine Moerserin gegen 1.30 Uhr von einem lauten Geräusch aus dem Schlaf gerissen. Als sie der Herkunft auf den Grund ging, stellte sie unmittelbar vor ihrer Haustür an der Kautzstraße einen stark beschädigten Parkscheinautomaten fest, dessen Geldkassette jedoch unbeschädigt war. Die Zeugin informierte die Polizei. Die Beamten nahmen eine Strafanzeige auf, setzten den Automaten notdürftig wieder zusammen und machten sich im Umfeld auf die Suche nach den Tätern.

Etwa eine dreiviertel Stunde später, gegen 2.15 Uhr, meldete sich die Zeugin erneut. Sie wählte den Notruf der Polizei. Die Täter waren zurück und versuchten mit einer Brechstange erneut ihr Glück an dem Automaten. Die Beamten standen nur wenige Straßen entfernt und bogen um die Ecke, als beide Täter noch tatkräftig am Automaten hebelten. Als sie die Polizisten erblickten, versuchten sie zunächst auf ihren Fahrrädern und später zu Fuß über einen Verbindungsweg zur Hopfenstraße zu flüchten. Auf der Flucht ließen sie ihre Fahrräder und das Tatwerkzeug zurück. Schließlich gelang es den Beamten, einen der Täter zu stellen und festzunehmen. Dabei handelt es sich um einen 42 Jahre alten Mann aus Moers. Der zweite Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Ob es einen Zusammenhang zwischen dieser Tat und zurückliegenden Automatenaufbrüchen gibt, sei nun Gegenstand der Ermittlungen, heißt es.

Laut Enni wurden in diesem Jahr bisher etwa zehn Parkscheinautomaten durch Vandalismus beschädigt. Einnahmeverluste für die Stadt beschränkten sich dabei meist auf das entwendete Geld, da den Nutzern der Parkplätze in vielen Fällen weitere Automaten zur Verfügung ständen, sagt Enni-Sprecher Frank Grusen. An der Kautzstraße allerdings gibt es keinen Ersatz. Der Automat, sagt Grusen, weise einen wirtschaftlichen Totalschaden auf.

Wie groß das Problem grundsätzlich ist, belegen auch Zahlen aus dem Jahr 2018. Damals war die Situation besonders prekär. Parkgebührenverlust in Höhe von rund 61.000 Euro hat die Kommune allein im Dezember aufgrund von Vandalismusschäden an Kassenautomaten für beschrankte Innenstadt-Parkplätze hinnehmen müssen. Das geht aus der Antwort der Verwaltung/Enni auf eine damalige Anfrage der Grafschafter hervor. Rund 26.000 Euro fielen für die Reparatur der beschädigten Automaten an. Die Neuanschaffungskosten für Kassenautomaten inklusive Montage wurde auf rund 18.000 Euro geschätzt.

Mehr von RP ONLINE