Feiern in Repelen: 30 Jahre, drei Tage, ein Fest

Feiern in Repelen : 30 Jahre, drei Tage, ein Fest

Das Dorffest in Repelen hat Tradition. Am Wochenende feierten hunderte Bewohner und Besucher des Stadtteils auf dem Platz vor der evangelischen Kirche.

30 Jahre wurde es in diesem Jahr alt, das sommerliche Dorffest in Repelen. Bei strahlendem Sommerwetter feierten hunderte Bewohner und Besucher des Stadtteils von Freitag bis Sonntag auf dem Platz vor der evangelischen Dorfkirche.

Am Freitag um 19 Uhr ging es los. Da eröffnete der in der St.-Ida-Gemeinde in Eick-West beheimatete Chor „Gospel Invitation“ unter der Leitung von Oliver Trefzer das Fest im voll besetzten Inneren der Dorfkirche mit einer Mischung aus modernenen Gospels und eigenen Musikstücken.

Gut eine Stunde später folgte dann die offizielle Festeröffnung durch die erste Vorsitzende des örtlichen Bürgervereins „Repelen aktiv“ Traute Olyschläger-Ohlig als Veranstalter und den Moerser Bürgermeister Christoph Fleischhauer. „Das Fest wird in diesem Jahr 30 Jahre alt, ist aber wie die Aktiven selber so jung wie eh und je“, lobte der Verwaltungschef und sprach allen an der Planung und Durchführung Beteiligten seinen besonderen Dank aus. Anschließend gab Fleischhauer die Bühne für die erst im vergangenen Jahr regional entstandene vierköpfige  Revivalband „Abbakustik“ frei, die den Rest des Abends mit Welthits der berühmten schwedischen Popformation „ABBA“ gestaltete.

Der Samstag begann dann um 15 Uhr wieder musikalisch, diesmal mit der Band „50+“ der Moerser Musikschule, gefolgt von einer Mitmachaktion des örtlichen Tennisclubs „Schwarz-Gold“, einem Showtanz der Moerser Behinderten-Organisation „Lebenshilfe“ und der Vorführung einer Linedance-Formation aus Neukirchen-Vluyn. Ab 19.30 Uhr hieß es dann mit der sechsköpfigen Dusiburger Coverband „Go Live“ bis in den späten Abend hinein „Let’s have a Party.

Den Auftakt des dritten Festtages am Sonntag machte wie immer um zehn Uhr ein vom Repelener Posaunenchor mitgestalteter  ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Dorfkirche, diesmal allerdings mit einem zusätzlichen besonderen Ereignis, nämlich der feierlichen Verabschiedung des langjährigen Repelener Gemeindepfarrers Uwe-Jens Bratkus-Fünderich, der in diesem Jahr in den Ruhehstand geht.

Ab zwölf Uhr präsentierten sich dann wieder zahlreiche Repelener Vereine wie zum Beispiel die Shaolin-Kempo-Abteilung  des VfL 08 mit sportlichen Vorführungen, der Verein „Klartext für Kinder“ mit Schmink- und Malktionen und diverse andere Einrichtungen mit handwerklichen und kulinarischen Angeboten. Dazu spielte ab 14.30 Uhr die bekannte niederrheinische Formation „Herrensalon“ Rock, Pop und „aktuelles Liedgut“ von 1960 bis heute, und  zum Abschluss hatte sich als Höhepunkt des sonntäglichen Nachmittagsprogramms schließlich noch der TV-bekannte Zauberer und Comedian Erasmus Stein angesagt.  Danach konnten die Besucher die drei Festtage dann noch bis18 Uhr gesellig ausklingen lassen und sich dabei schon mal für das 31. Repelener Dorffest im nächsten Jahr erneut mit einander verabreden.

Mehr von RP ONLINE