Moers: FDP schlägt Gefängnis als Heim für Flüchtlinge vor

Moers : FDP schlägt Gefängnis als Heim für Flüchtlinge vor

Die Moerser FDP-Ratsfrau Beret Roots hat vorgeschlagen, neuankommende Flüchtlinge in der ehemaligen Abschiebe-Haftanstalt unterzubringen. Roots erinnert an den in dieser Woche einstimmig verabschiedeten Beschluss des Moerser Rates, Unterkünfte für Asylbewerber an der Filder Straße zu errichten. Containerbauten abseits der Stadt, so Roots, müssten angesichts der Kurzlebigkeit dieser Investitionen und mangelhaften Infrastrukturanbindung eine absolute Ausnahme sein. Angesichts der auch zukünftig erwarteten hohen Flüchtlingswellen, müssten auch Fertighäuser, leer stehende Schulen und andere ungenutzte öffentliche Gebäude in Erwägung gezogen werden.

Roots: "Nachdem Minister Jäger (SPD) im Innenausschuss öffentlich versprach, alle Liegenschaften im Besitz von Land und Bund kostenlos zur Verfügung zu stellen und betonte, es könne ,keine Barrieren mehr im Denken geben', muss die Stadt Moers daher beim Land alle Möglichkeiten der Unterstützung einfordern. So befindet sich beispielsweise die ehemalige Abschiebehaft in Landesbesitz. Trotz der historischen Vorbelastung des Gebäudes wäre hier prüfenswert, ob eine Umrüstung zu einer zivilen Herberge nicht langfristig günstiger wäre als neue Containerbauten."

Zudem solle das Land aufhören, Personen mit geringer Aussicht auf Asyl der Stadt Moers zuzuweisen. So komme bereits heute ein Großteil der Flüchtlinge in Moers aus dem ehemaligen Jugoslawien, ohne Chance auf Anerkennung.

(ock)
Mehr von RP ONLINE