Familienministerin empfängt Kinderprinzenpaar aus Moers in Berlin

Moerser reisen nach Berlin : Ministerin empfängt Kinderprinzenpaar

Chris I. und Anna II. reisen in der kommenden Woche nach Berlin. Nur 19 Kinderprinzenpaare aus ganz Deutschland wurden von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey eingeladen.

Chris I., der in der Session seinen bürgerlichen Namen Kubik abgelegt hat, hat Lampenfieber, vor jedem Auftritt. Aber wenn der Kinderprinz des Kulturausschusses Grafschafter Karneval mit Anna II., bürgerlich Anna Vorstadt (8), auf der Bühne steht, wie am Samstagabend bei der Lebenshilfe-Sitzung des Elferrats St. Marien Moers-Hochstraß, ist bei ihm das Gefühl der Unsicherheit schnell verflogen. Spätestens wenn die beiden zusammen das Lied „Es ist wieder Karneval, ne wat is dat schön singen“, hat die Lebensfreude das Lampenfieber abgelöst. „Klar, die vielen Auftritte sind anstrengend“, sagt der zwölf Jahre alte Karnevalist der Narrenzunft Homberg. „Aber es macht Spaß.“

Am Mittwoch nächster Woche könnte der Schüler der Dahling­schule in Rheinhausen noch einmal etwas mehr Lampenfieber haben als sonst. Am 19. Februar werden Chris I. und Anna II. in Berlin von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey empfangen. „Nur 19 Kinderprinzenpaare aus ganz Deutschland sind eingeladen“, sagt Andreas Driske, der sich als Jugendbeauftragter des Kulturausschusses darüber freut.

„In den vergangenen beiden Sessionen hatten wir schon die Ehre, zusammen mit anderen Kinderprinzenpaaren von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet in Dortmund und Aachen empfangen zu werden. Einen Empfang in der Bundeshauptstadt hatten wir aber noch nie. Das ist eine besondere Auszeichnung.“

Der Empfang hängt mit der Begeisterung zusammen, mit der Andreas Driske Jugendbeauftragter und seine Frau Maria Driske Stellvertreterin sind. Diese Begeisterung paaren sie mit Disziplin, ohne den jungen Prinzen und Prinzessinnen kindliche Freiheiten zu nehmen. So bauten sie ein karnevalistisches Netzwerk auf.

Den Empfang in Berlin verdanken sie zum Beispiel Gerd Märtens, dem Literaten der Moerser Karnevalsgesellschaft Humorica, der gleichzeitig Geschäftsführer des Landesverbandes Linksrheinischer Karneval (LRK) ist. Dieser hatte vom Bundesverband Deutscher Karneval (BDK), der dem Empfang in Berlin gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium organisiert, die Möglichkeit gehabt, ein Kinderprinzenpaar zu benennen. Da der Kulturausschuss Grafschafter Karneval mit 25 Karnevalsgesellschaften zu den größten Karnevalsverbänden am linken Niederrhein zählt, fiel die Wahl auf dessen Kinderprinzenpaar.

Ermöglicht wurde die Reise durch die Volksbank Niederrhein, die einen Teil der Kosten für den Flug von Düsseldorf nach Berlin übernimmt. „Sie ist einer unserer großen Sponsoren“, berichtet Andreas Driske. „Ohne sie hätten wir nicht zum Empfang kommen können. Da am Dienstag nächster Woche Wagenweihe ist, müssen wir am Mittwoch den Flieger nehmen. Volksbank-Vorstand Guido Lohmann fährt beim Nelkensamstag auf dem Wagen des Kinderprinzenpaares mit.“

Ein anderer wichtiger Sponsor des Kinderprinzenpaares ist das Autohaus Rheims in Rheinkamp. Schon ab Mai 2019 stellte es einen VW-Bus kostenlos bereit, damit das Kinderprinzenpaar die Sommerfeste der Karnevalsvereine besuchen konnte, um sich bekannt zu machen. Offiziell übergeben wird es erst am Mittwoch dieser Woche, dem 12. Februar. „In den letzten zwei Wochen hat das Kinderprinzenpaar 40 Auftritte“, erzählt Maria Driske. „Wir sind ständig auf Achse, manchmal haben wir fünf Auftritte, wie an Altweiber. Ohne ein eigenes Fahrzeug würde das gar nicht funktionieren.“ Begleitet wird das Prinzenpaar von ihrer Hofdame Lina Hülsken (10) und der Garde der KG Fantasya 2019.

Nach der Rückkehr aus Berlin fiebern dann alle dem Karnevalszug am Nelkensamstag entgegen.