1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Fahrkartenkauf und -kontrolle beim Busfahrer wieder möglich

Niag ändert Regeln : Ticketkauf ist in Bussen wieder möglich

Eine Sicherheitsscheibe mit Durchreiche löst das provisorische Absperrband ab. Mit dem Umbau wird auch der Einstieg über die vordere Tür des Busses wieder zur Regel, der Fahrkartenkauf beim Busfahrer ist wieder möglich.

Die ersten Busse von Niag und Look wurden mit einer für die Corona-Situation eigens konstruierten Sicherheitsscheibe mit Durchreiche ausgestattet. Diese erlaubt wieder den Einstieg vorne und auch den Fahrkartenkauf und die -kontrolle bei den Fahrern. Mit dem Umbau wird auch der Einstieg über die vordere Tür des Busses wieder zur Regel.

Die ersten Fahrzeuge haben jetzt den Linienbetrieb aufgenommen. In den nächsten Wochen soll der Umbau der kompletten Busflotte erfolgen. Niag-Vorstand Christian Kleinenhammann lobt die Entwicklungsarbeit: „Unsere Fachleute haben seit März an einer Lösung getüftelt und diese nun sicherheitstechnisch und rechtssicher realisiert.“

Rückblende: Am 14. März war der Fahrkartenverkauf beim Fahrpersonal in den Bussen der Niag und von Look sowie beauftragter Unternehmen wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus ausgesetzt worden. Die Fahrgäste waren seitdem gebeten, die Busse ausschließlich über die hinteren Türen zu betreten. Die vordere Tür beim Fahrpersonal blieb geschlossen, der Bereich beim Fahrpersonal wurde gemäß einer Richtlinie des Bundesverbands Deutscher Verkehrsunternehmen zur Pandemiebekämpfung abgetrennt – in vielen Fällen provisorisch mit rot-weißem Flatterband. Damit sollte die Wahrscheinlichkeit einer Virenübertragung beim Ticketkauf und einem damit verbundenen Geldwechsel verringert werden. Kleinenhammann: „Für die Niag und für Look stehen die Sicherheit und die Gesundheit unserer Fahrgäste und der Fahrerinnen und Fahrer an oberster Stelle.“

Um künftig in den mit einer Sicherheitsscheibe ausgestatteten Bussen einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und die Kontaktzeit zwischen Fahrpersonal und Fahrgästen so kurz wie möglich zu halten, bitten Niag und Look ihre Fahrgäste darum, bei Barzahlung möglichst passend zu zahlen. 

Der Ticketkauf ist aber auch auf anderen Wegen möglich. So setzt die Niag seit Anfang Juni zwei Ticketbusse als mobiles Kundencenter in verschiedenen Städten des unteren Niederrheins ein. Dort wird das komplette Fahrkartensortiment angeboten. Vor allem an Wochenmärkten und an Einkaufszentren in verschiedenen Städten und Orten in den Kreisen Wesel und Kleve werden die beiden Fahrzeuge in der Regel für jeweils zwei Stunden die Fahrausweise anbieten. Die Busse werden hierbei an nahegelegenen Haltestellen stationiert sein. Zeiten und Standorte der Ticketbusse sind auf der Internetseite der Niag unter niag-online.de abrufbar. Die Ticketbusse werden mindestens bis zu den Sommerferien im Einsatz sein. Fahrkarten können zudem wie bisher im Kundencenter, an Verkaufsstellen und als Handyticket (handyticket.de/portals/web/x/niag/login.html) erworben werden.

Infos im Netz unter www.niag-online.de/bus-bahn/kundencenter-mehr.