Experten beim Hackday am 22. März in Moers

Veranstaltung in Moers : Experten beim Hackday

Um offene Daten und deren nützliche Anwendung geht es beim Hackday am 22., 23. und 24. März im Moerser Rathaus.

„Wir freuen uns, dass es wieder gelungen ist, ausgewiesene Experten für die Teilnahme am Hackday zu gewinnen, der sich als erfolgreiche Veranstaltung etabliert hat“, sagt Stephan Bernoth, Leiter der Stabstelle Digitalisierung bei der Stadt Moers. Das Angebot gibt es 2019 zum fünften Mal.

Start ist am Freitag, 22. März: Im OpenData-Talk um 18 Uhr im Rittersaal des Moerser Schlosses (Kastell 9) stellt der Datenjournalist Stefan Wehrmeyer, Gründer von FragDenStaat.de bei der Open Knowledge Foundation Deutschland, die Online-Plattform „Topf Secret“ vor. Dort können Verbraucher die Ergebnisse von Hygienekontrollen in Lebensmittelbetrieben abfragen und veröffentlichen. Allein der Kreis Wesel hat seit Jahresbeginn bereits 117 Anfragen daraus erhalten. Der Talk am 22. März findet in Kooperation mit dem Grafschafter Museum statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Am Freitag startet zudem ein kostenloser Coding-Workshop für Anfänger ab 12 Jahren. Der Berliner Softwareentwickler Thomas Tursics möchte seine Begeisterung für offene Daten mit anderen teilen. Er gibt von 16 Uhr bis 19.30 Uhr im Rathaus, Besprechungsraum „Ramla“ (2. Etage), einen ersten Einblick in die Materie: Was sind offene Daten und was kann ich damit anstellen? Für den Workshop sind keine Vorkenntnisse nötig. Der zweite Teil des Workshops findet am Samstag, 23. März, von 9 bis 12 Uhr statt. Dann geht es um Daten und Landkarten sowie die Programmierung eigener Karten. Danach sind die Teilnehmenden fit für den eigentlichen Hackday. Tursics arbeitet seit einigen Jahren mit offenen Daten. Er ist Vorsitzender des Open Knowledge Labs in Berlin. Dort treffen sich jede Woche Fachleute und überlegen, wie man aus offenen Daten nützliche Anwendungen bauen kann.