Moers: Experte spricht über Erfolgsmodell Genossenschaften

Moers: Experte spricht über Erfolgsmodell Genossenschaften

Am Freitag, 3. Juli, 18 Uhr kommt Herbert Klemisch in das Sozialkaufhaus "Polster & mehr" der Tu-was-Genossenschaft, Hugostraße 2, Moers-Asberg. Der Experte spricht über die Frage, ob Genossenschaften ein Zukunftsmodell der Wirtschaft sind und ob sie dem Anspruch, zu einer fairen und nachhaltigen Wirtschaftsweise beizutragen, gerecht werden. Klemisch ist Projektmitarbeiter im Wissenschaftsladen Bonn, zudem Projektleiter und Evaluator in zahlreichen Vorhaben der EU, des Bundes, des Landes NRW und verschiedener Stiftungen. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an Vortrag und Diskussion wird ein Buffet eröffnet.

Am Freitag, 3. Juli, 18 Uhr kommt Herbert Klemisch in das Sozialkaufhaus "Polster & mehr" der Tu-was-Genossenschaft, Hugostraße 2, Moers-Asberg. Der Experte spricht über die Frage, ob Genossenschaften ein Zukunftsmodell der Wirtschaft sind und ob sie dem Anspruch, zu einer fairen und nachhaltigen Wirtschaftsweise beizutragen, gerecht werden. Klemisch ist Projektmitarbeiter im Wissenschaftsladen Bonn, zudem Projektleiter und Evaluator in zahlreichen Vorhaben der EU, des Bundes, des Landes NRW und verschiedener Stiftungen. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an Vortrag und Diskussion wird ein Buffet eröffnet.

Die Idee von Raiffeisen, dass die, die alleine wenig, aber zusammen viel haben und etwas bewirken können, ist so alt, wie wirkungsvoll. Das Ziel einer Genossenschaft ist nicht die blinde Anhäufung von Vermögen, sondern nachhaltiges Wirtschaften. Die Erfahrungen zeigen, dass Genossenschaften der wirtschaftlichen Krise besser trotzen konnten als Unternehmen in anderen Rechtsformen. Allein in den letzten zehn Jahren gab es 1300 Neugründungen. Darunter die Tuwas-Genossenschaft Moers.

(RP)
Mehr von RP ONLINE