Churros, Frippi, gute Laune: Erstes Moerser Streetfood-Festival kommt gut an

Churros, Frippi, gute Laune : Erstes Moerser Streetfood-Festival kommt gut an

Veranstalter und Anbieter waren mit der Publikumsresonanz zufrieden. "Ausverkauft", hieß es an manchen Ständen.

Das Festival "Street Food & Music“ zog von Freitag bis Sonntag viele Besucher zum Kastellplatz. Foodtrucks und mobile Garküchen hatten mehr Zulauf als erwartet. Drei Tage gab es "Street Food" und Musik mit Sonne und guter Laune. Es gab bunte Cocktails, exotisch gewürzte Spezialitäten und Burger, wie man sie nicht kennt.

Gefragt waren auch Süßigkeiten wie Churros und Frozen Joghurt. Besonders beliebt waren die kross gebratenen, im speziellen Waffeleisen zubereiteten gefüllten Bubble-Waffeln. Mit dabei war auch Fast Food aus Kanada: Poutines, eine Mischung aus Pommes, Käse und Bratensoße.

Pascal Gerndt aus Duisburg zieht mit seinem Wagen durch ganz Deutschland, um "Frippi" zu verkaufen. "Es ist eine gefüllte, frittierte Teigtasche, die mit einer leichten Salzkruste überzogen ist. Geschmacklich kann man das mit nichts vergleichen", sagte Gerndt, dessen Vorräte am Samstag schon drei Stunden vor Ende der Veranstaltung ausverkauft waren. "Die Stimmung ist sehr gut", sagte der Duisburger, der seit sechs Jahren auf Straßenfesten außergewöhnliches Essen anbietet.

Auf einer Bühne sorgten Bands für gute Stimmung. Am Samstag tanzten einige vor der Bühne zu Coverversionen im Reggae-Stil von "Irieman & Band".

"Wir würden das gerne wiederholen", sagte Veranstalter Alex Binevitch, der seit 2016 auch die Veranstaltung "Moers karibisch" organisiert, die im nächsten Monat erneut stattfindet. Der Freitag sei schon sehr gut angelaufen, am Samstag seien noch mehr Besucher gekommen. Der Andrang sei groß gewesen, das Publikum bunt gemischt. "Kinder ab etwa zehn Jahren mit Eltern und ältere Menschen sind hier, eben so wie 80-Jährige." Am Sonntag mit einem besonderen Kinderprogramm waren auch kleinere Mädchen und Jungen zu Gast.

Aus langer Erfahrung weiß Binevitch aber auch: "So eine Veranstaltung steht und fällt mit dem Wetter." Am Freitag habe man noch bei Regen aufbauen müssen und befürchtet, dass das Publikum wegbleibt. Dann änderte sich das Wetter und der Platz war voll.

Veranstalter und Anbieter waren mit der Publikumsresonanz zufrieden. "Ausverkauft", hieß es an manchen Ständen.

(bil)
Mehr von RP ONLINE