Erntedank auf der neuen Neukirchen-Vluyner Hochstraße

NEUKIRCHEN-VLUYN : Erntedank auf der neuen Hochstraße

Das Dorf Neukirchen bereitet sich auf furiose Wochen vor: Zum Erntedankfest soll die neu gestaltete Hochstraße fertig sein. Der „Markt der Möglichkeiten“ blickt auf ein gutes erstes Halbjahr zurück und macht Mut zu neuen Projekten.

Parallel zum Neukirchener Erntedankfest, das auf dem Grafschafter Platz am Samstag, 15. September, gefeiert wird, soll die Hochstraße eröffnet werden. Zwar sind noch nicht alle Maßnahmen erfolgt; die Bäume müssen noch gesetzt werden. „Da gehen wir im Herbst dran, wo es Sinn macht“, sagt Stadtmarketingchef Frank Grusen. Quartiersmanagerin Jasmin Mannarino plant eine Menge Aktionen für das durch die lange Bauphase gepeinigte Viertel.

Der Bauernmarkt am Donnerstag, angesiedelt auf der Fläche vor der Neukirchener Buchhandlung, wird seit Jahresbeginn vom „Markt der Möglichkeiten“ begleitet. Immer am ersten Donnerstag im Monat wird ein kreatives Motto mit Leben gefüllt. Das bedeutet, die Mitwirkenden bestücken an ihrem Stand das jeweilige Thema mit ihren überwiegend handgefertigten Produkten. „Mitmachen kann jeder, der dazu etwas beisteuern kann“, wirbt Jasmin Mannarino von der Quartiersentwicklung im Dorf Neukirchen. Ihr Standort ist das Projektzimmer.

„Vielfalt gewollt“ lautet das Marktmotto am Donnerstag, 6. September. Der Name ist Programm, denn alles dreht sich um Wolle, ihre Eigenschaften und Verarbeitung inklusive der Produkte. Ab 14 Uhr laden die Aussteller ein. „Dazu haben wir den Schäfer Horst Manja eingeladen, der mit einigen seiner Heidschnucken kommt“, erzählt die Quartiersmanagerin. Die Riege der Dorfmasche klappert mit den Stricknadeln und zeigt parallel, wie sich aus saisonalem Obst vor Ort leckere Marmelade kochen lässt. Do-it-yourself ist für Interessierte auch bei diesem Programmpunkt das Motto. Für eine Erfrischung, begleitet von Live-Musik zum Feierabend, sorgt erneut der Bierstand von Geiling Bräu. Vertreten ist ebenfalls die tuwas-Mannschaft mit Secondhand-Ware und gebrauchten, aufgearbeiteten Fahrrädern. Bürgermeister Harald Lenßen wird die Stadtradler ehren. Das Repair Café hat ab 17 Uhr geöffnet und repariert Haushaltsgegenstände. Ähnlich spannend sind die anderen Markt-Angebote zum Monatsbeginn mit Themen wie „Regional versaftet“, „Cool gekocht“ oder im Dezember „Fair genascht.“

Der Markt der Möglichkeiten zieht an, lädt zum Plausch ein und sorgt für Bürgernähe. Meist ab 15.30 Uhr wird es voll. „Der Bauernmarkt und die umliegenden Geschäfte profitieren, wie von den Einzelhändlern als positives Feedback zu hören ist“, sagt Stadtsprecher Frank Grusen. Das Fazit zur Halbzeit fällt deshalb positiv aus. Für den Vluyner Wochenmarkt ist im nächsten Jahr ebenfalls ein zusätzlicher, so genannter Feierabend-Markt geplant. „Die gute Akzeptanz auf den Bauernmarkt macht uns allen Mut, die Idee in Neukirchen mit weiteren Kooperationspartnern auszubauen“, so die Quartiersmanagerin, die aus den Treffen mit Bürgern im Projektzimmer noch weitere Projekte im Köcher hat, so zum Beispiel eine Mitfahrerbank.

Auch andere Dinge, wie die Neugestaltung und Verschönerung der Hochstraße, sind gut angelaufen, wie Grusen bestätigt. Dazu zählen beispielsweise die Programme zur Fassadengestaltung wie der Verfügungsfonds, die auf Antrag bei den jeweilig geplanten Maßnahmen für finanzielle Unterstützung sorgen. „Die Vorhaben werden nach den Baumaßnahmen auf der Hochstraße umgesetzt“, so Grusen. Über den aktuellen Stand der Dinge und weitere Aktivitäten informiert zusätzlich ein Newsletter per Mail, für den sich Interessierte bei jasmin.mannarino@caritas-moers-xanten.de melden können.