Bahnhof in Moers: Ermittler beschlagnahmen Waffen nach tödlichen Polizeischüssen

Bahnhof in Moers: Ermittler beschlagnahmen Waffen nach tödlichen Polizeischüssen

Nach den tödlichen Polizei-Schüssen auf einen 48-jährigen Angreifer in Moers hat die ermittelnde Staatsanwaltschaft die Dienstwaffen der Polizisten beschlagnahmt. Die Ermittlungen leitet die Staatsanwaltschaft Moers.

Das Verfahren soll klären, ob die Schüsse aus Notwehr abgegeben worden sind und gerechtfertigt waren. Am 18. Oktober hatten zwei Polizeibeamte auf einen Angreifer geschossen. Der mit einem Messer bewaffnete 48 Jahre alte Mann war auf die Polizisten zugegangen und hatte seine Waffe nicht fallenlassen.

Zwei Polizeibeamte hatten am Abend des 17. Oktobers am Moerser Bahnhof auf einen Angreifer geschossen. Der mit einem Messer bewaffnete 48 Jahre alte Mann war auf die Polizisten zugegangen und hatte seine Waffe nicht fallenlassen. Als die Beamten wegen eines geparkten Taxis nicht mehr zurückweichen konnten, gaben sie die tödlichen Schüsse ab. Die tödlichen Schüsse lösten anschließend eine Debatte aus.

(url)