Neukirchen-Vluyn: Einwohner verloren, aber Leser gewonnen

Neukirchen-Vluyn : Einwohner verloren, aber Leser gewonnen

Mit über 50 000 Euro hat der Förderverein in den vergangenen zwölf Jahren die Aktivitäten der Stadtbücherei Neukirchen-Vluyn unterstützt. Dies berichtete das inzwischen ausgeschiedene Gründungsmitglied Bernhard Uppenkamp jetzt bei der Jahresversammlung im Untergeschoss der Bücherei-Zweigstelle Vluyn. Die Anzahl der Mitglieder habe sich seit der Gründung auf rund 3100 verdreifacht, und die Einnahmen aus Mitgliedbeiträgen in den Haushaltsplänen von 1995 und 2007 würden sich nicht im Betrag von 1500, sondern nur in der Bezeichnung D-Mark und Euro unterscheiden. Bei den Ausgaben sind die geplanten Beträge von knapp 1000 Mark auf jetzt 21000 Euro angestiegen. Schmunzelnd berichtete Uppenkamp, dass man seinerzeit über das erste Förderprojekt, die Anschaffung eines Anrufbeantworters, debattiert habe. „Der Förderverein ist das Salz in der Suppe der Zuschüsse durch die Stadt“, sagte Büchereileiterin Britta Schmedemann.

Die Wahl des Vorstandes brachte erhebliche Neuerungen: Der Vorsitzende Dr. Rudolf Weth und Geschäftsführer Dr. Klaus-Gotthard Fischer sowie Schatzmeister Franz-Peter Mölders standen nicht mehr zur Verfügung. Neu gewählt wurden daher Pfarrer Hans-Wilhelm Fricke-Hein, Leiter des Erziehungsvereins, als Vorsitzender, Dörte Ratay als Geschäftsführerin und Jürgen Meier als Schatzmeister. Wiedergewählt wurden Brigitte Tenberg als erste stellvertretende Vorsitzende und das älteste Gründungsmitglied Erwin Büsching als zweiter stellvertretender Vorsitzender. Die Förderung der Aktivitäten der Stadtbücherei Neukirchen-Vluyn läuft weiter mit folgenden Projekten: I-Dötzchen-Aktion, Lesepartner Bücherei und Schule, Bestsellerservice, literarische Ausflüge und Reisen, Vorträge und Autorenlesungen sowie Kinder- und Puppentheater. Neu in der Planung sind Förderung der Medienkompetenz, mehr Internetpräsenz, verstärkte Angebote für ältere Leser, Bestseller-Spenden sowie erweiterte aktive Mitglieder- und Sponsorensuche. Der Förderverein macht sich nach wie vor stark für den Erhalt der Bücherei-Standorte Neukirchen und Vluyn. Die Akzeptanz der Bücherei beweist die Tatsache, dass die Stadt 2006 zwar einen Schwund von Einwohnern zu verzeichnen hatte, die Bücherei aber 130 neue Leser gewinnen konnte.

(RP)