1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Einheitsfest und verkaufsoffener Sonntag am 3./4. Oktober in Moers

Kulturprogramm und verkaufsoffener Sonntag : Moerser feiern Einheit und Zusammenhalt

Als einer von wenigen Städten ist es der Grafenstadt gelungen, ein Fest auf die Beine zu stellen, das auch als rechtlicher Anker für einen verkaufsoffenen Sonntag dient.

Am Wochenende feiern die Moerser die Deutsche Einheit und Zusammenhalt in Coronazeiten. Als einer von ganz wenigen Städten ist es der Grafenstadt gelungen, in kurzer Zeit das Programm für ein zweitägiges Fest auf die Beine zu stellen, das zwar auch als rechtlicher Anker für einen verkaufsoffenen Sonntag dient, tatsächlich aber noch viel mehr ist.

„Es ist das erste Mal, dass wir in Moers eine große Veranstaltung zum Gedenken an die Wiedervereinigung und die Städtepartnerschaft mit Seelow in Brandenburg, die seit 30 Jahren besteht.starten“, sagt Bürgermeister Christoph Fleischhauer. „Darüber freue ich mich riesig. Unsere Stadt steht mit allen Verantwortlichen zusammen, um Künstler, Gastronomen und Gewerbetreibende zu unterstützen. Das könnte ein Impuls für die kommenden Jahre sein.“

Mit dem Fest sollen Künstler Auftrittsmöglichkeiten erhalten und Gewerbetreibende unterstützt werden. An dem Wochenende ist auch Seelows Bürgermeister Jörg Schröder mit weiteren Vertretern zu Gast.

Das Programm haben Mitarbeitende des Kulturbüros Moers und des Eigenbetriebs Bildung sowie Kulturorganisator Konrad Göke entwickelt. „Es ist eine Mischung aus einer Innenstadtbelebung und kulturellen Angeboten“, erklärt Eva Marxen, Leiterin des Kulturbüros.

So wird es in der gesamt Innenstadt Lesungen, Konzerte verschiedener Art, Workshops, Walkacts und Ausstellungen geben. Zu den zahlreichen Spielorten zählen unter anderem das Moerser Schloss, die Evangelische Stadtkirche, die katholische Kirche St. Josef, die Fußgängerzonen oder das Bildungszentrum.

Konrad Göke hat besonders die Angebote in den Kirchen organisiert. Die Veranstaltungen können kostenfrei besucht werden. Wer möchte, kann aber etwas spenden. Die Einnahmen kommen den Künstlern zugute. Sie erhalten aus einer Förderung der Volksbank Niederrhein und des Initiativkreises Moers ein Basishonorar.

„Das ist eine der wenigen Gelegenheiten, bei denen der Initiativkreis direkt finanziell unterstützt“, sagt Guido Lohmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank und Vorstand des Initiativkreises. Er freut sich darüber, dass der Bürgermeister die Idee des verkaufsoffenen Sonntags so schnell umgesetzt hat. „Von dem Programm können alle profitieren. Wir wollen ein Zeichen setzen für den heimischen Handel, für die Innenstadt und die Gastronomie.“ Lohmann findet es wichtig, „in dieser schwierigen Zeit Menschen zusammenzubringen und ihnen Spaß und Freude zu vermitteln.“

Mit einer spektakulären Aktion ist Moers bei der bundesweiten Initiative „Viele Stimmen, eine Botschaft – 30 Jahre Deutsche Einheit“ dabei. In weit mehr als 500 Städten werden sich am Samstag zur gleichen Zeit um 19 Uhr die Menschen versammeln, um gemeinsam zu singen. Konrad Göke hatte die Idee, die Moerser Stadtgesellschaft einzuladen sich an einem geschichtsträchtigen Ort, vor dem Alten Landratsamt auf dem Kastellplatz, zu versammeln.

Dort residierte einst die Kreisleitung der NSDAP. Unter der musikalischen Leitung von Dennis Kittner werden ein Männerquartett aus acht Sängern des Opernchors der Vereinigten Bühnen Krefeld- Mönchengladbach sowie vier Posaunen und vier Trompeten der Blechbläser vom Niederrhein Brass dabei sein, um alle, die mitsingen wollen, professionell zu unterstützen.

Die Chorsänger werden die repräsentative Treppe zum Haupteingang als Bühne nutzen, während sich die Blechbläser auf dem Balkon und den danebenliegenden Fenstern postieren. Dass Moers bei dieser bundesweiten Initiative dabei sein kann, haben Stipe Madzar vom Wirtshaus im Alten Landratsamt, Enni Energie & Umwelt und Giovanni Malaponti von der Sparkasse am Niederrhein ermöglicht. Eva Marxen vom Kulturbüro der Stadt Moers wird als „Hausherrin“ am Samstagabend das Licht in allen Innenräumen mit Fenstern zum Platz hinaus einschalten. Zusätzlich wurden 150 windgeschützte Kerzen besorgt.