Kamp-Lintfort: Ein letztes Mal abtauchen

Kamp-Lintfort : Ein letztes Mal abtauchen

Nach 38 Jahren macht das alte Spaßbad am Pappelsee dicht. Es wird abgerissen. Nebenan entsteht bereits das neue Panoramabad, das Mitte April eröffnet wird. Gestern wurde mit einer Abtauchparty Abschied gefeiert.

Sven (14), Jasmin (13) und Vanessa (13) aus Kamp-Lintfort gingen gestern zum letzten Mal im Spaßbad Pappelsee schwimmen. Jasmin und Vanessa freuen sich auf das neue Bad: "Das wird bestimmt schöner und moderner". Doch Sven sagt ein wenig nachdenklich: "Am alten Bad hängen sehr viele Erinnerungen."

Auch Schwimmmeister Jörg Verhufen, der seit zwölf Jahren im Bad arbeitet, sieht das Ganze mit einem weinenden und einem lachenden Auge: "Na klar freut man sich auf das neue Bad und darüber, dass Geld für den Neubau mobilisiert werden konnte. Aber es ist natürlich auch ein wenig Wehmut im Spiel". Ein allerletztes Mal konnten Badebegeisterte gestern die Becken und Sprungtürme des alten Bades benutzen. Bei der sogenannten Abtauchparty war der Eintritt frei.

Viele Kinder

Besonders viele Kinder waren zu der Party gekommen. DJ Daniel Schäfer aus Kamp-Lintfort spielte die Hits der vergangenen 40 Jahre. Fast vier Jahrzehnte lang konnten Schwimmer im Spaßbad an der Bertastraße ganz unabhängig vom Wetter ihre Bahnen ziehen. Am 12. Januar 1974 feierte das Bad seine Eröffnung. Gestern, 38 Jahre später, machte das Bad für immer dicht. Viele Kamp-Lintforter haben hier das Schwimmen gelernt oder sich mit Freunden zum Planschen verabredet.

Zwischenzeitlich gab es sogar einen großzügigen Saunabereich, der zuletzt aber nur noch unzureichend angenommen und deshalb geschlossen wurde. Dabei war das Spaßbad einst seiner Zeit voraus. So notierte Günter Piecha in seinem Buch "Kamp-Lintfort im Spiegel der Geschichte" im Jahr 1983: "Das Bauwerk wirkt durch die günstige Lage sowie die gewählte Anordnung und sachlich geprägte Gestaltung des Baukörpers. Großzügig angeordnete Glasflächen im Bereich der Schwimmhalle und geschlossene Waschbetonwände am Umkleidetrakt sind äußere Gestaltungsmerkmale." Auch wenn damit nun Schluss ist, geht der Badebetrieb am idyllisch gelegenen Pappelsee weiter. Direkt nebenan entsteht zurzeit das neue Panoramabad.

Am neuen Bad wird seit Oktober 2010 gebaut. Es öffnet am 15. April 2012. "Bis dahin gibt es aber noch viel zu tun. Nach der Abtauchparty beginnen wir unverzüglich mit den Abbrucharbeiten", erklärt Dr. Christoph Müllmann, Betriebsleiter des neuen Bades. Im Neubau werden ein 25-Meter-Schwimmbecken und ein Nichtschwimmerbecken mit Hubboden gebaut. Im neuen und umgebauten Freibad wird das Springerbecken erhalten und die restlichen Becken durch ein Erlebnis- und ein Kleinkindbecken ersetzt. Das 50-Meter-Becken im Außenbereich wird es in Zukunft nicht mehr geben.

(aea)
Mehr von RP ONLINE