Moers: Ein Abend im Zeichen des Rock 'n' Roll

Moers: Ein Abend im Zeichen des Rock 'n' Roll

300 Besucher folgen der Einladung des Rock 'n' Roll-Clubs 22/11 zu seiner großen Gala. Sie sehen spektakuläre Tanzeinlagen, hören rasante Musik und bekommen Gelegenheit, selbst ein Tänzchen zu wagen.

Mehr als 30 Jahre ist er schon alt, der Moerser Rock 'n' Roll Club 22/11, und immer noch nicht müde. Das zeigte sich am Samstag bei der inzwischen fünften vom Verein organisierten Tanzgala im Rheinkamper Kulturzentrum.

Pianist Jörg hegemann spielte fröhliche Musik zum Mittanzen. Foto: Klaus Dieker

Rund 300 Besucher waren zu dem festlichen Tanzabend gekommen, viele davon selber begeisterte Rock 'n' Roll-Tänzer oder doch zumindest Liebhaber der einst nach dem Zweiten Weltkrieg von Amerika übergeschwappten, jugendlichen Tanzkultur. Wie schon bei den vier vorherigen Tanzgalas des Club gab es auch diesmal wieder ein abwechslungsreiches Programm, das den Besuchern jedoch auch genügend Gelegenheiten gab, selber ausgiebig zu tanzen.

Doch zunächst stellten sich nach der Begrüßung durch die beiden Vereinsvorsitzenden Dirk Teilmans und Antje Gerhardt die Abteilungen des Clubs den Gästen mit einem kurzen Showtanzen vor. Inzwischen wird beim Moerser RRC 22/11 nämlich nicht mehr nur Rock 'n' Roll getanzt. So gibt es dort heute neben den ursprünglichen Rock 'n' Rollern auch noch Boogie-Woogie-, Swing-, Jazz- und Streetdancer, sowie ein allgemeines Trainingsangebot namens "Rock and Fit" und eine Kinderabteilung, die sich der tänzerischen Früherziehung von Kindern ab vier Jahren widmet. Einige dieser Abteilungen sollten im Laufe des Abends noch einige gesonderte Vorstellungen ihres Könnens geben und damit das breite Tanzspektrum ihres Vereins präsentieren.

Darüber hinaus traten aber auch zahlreiche vereinsfremde Tanzgruppen auf. So zum Beispiel die aus 19 jungen Frauen bestehende Showtanzformation "Magic Unity", die sich mit ihrer atemberaubenden Vorstellung aus Tanz und akrobatischen Hebeübungen mit Recht einen begeisterten Applaus verdiente. Außerdem dabei waren die von der Moerser Tanzpädagogin Andrea Hedding trainierte Showtanzgruppe "Lindengirls", sowie der Schwafheimer Turnier-Tanz-Club Schwarz-Gold, um nur einige Beispiele zu nennen.

Parallel dazu hatte der RRC 22/11 seine diesjährige Tanzgala wieder einmal dazu genutzt, ein kleines Boogie-Turnier zu organisieren, an dem aber leider nur drei Paare teilnahmen, die sich jeweils in einer schnellen und langsamen Tanzrunde dem Urteil von drei versierten Schiedsrichtern stellen mussten. Dabei übernahm der bekannte Boogie-Woogie-Pianist Jörg Hegemann die Aufgabe, die drei Paare sowohl bei ihrer ersten, noch unbewerteten Vorstellung und bei der schnellen Runde live am Flügel zu begleiten. Zusätzlich gab der Musiker auch noch zwei kleine, aber rasante Zwischenkonzerte. Während des übrigen Abends sorgte die bereits zum dritten Mal für die Moerser RRC-Tanzgala engagierte Tanzband "Sam Dee" dafür, dass auch die Besucher tanzend auf ihre Kosten kamen.

Von dem Eintrittspreis in Höhe von 22,11 Euro gingen übrigens 2,11 Euro an die beiden Klinikclowns Flocke und Stift, die jeden Montag für ein paar Stunden die kleinen Patienten in der Kinderklinik des Moerser Bethanien Krankenhauses mit ihren Späßen erfreuen.

(lang)