Ehemalige Schülerin schmückt Musikschule Moers

Moers : Ehemalige Schülerin schmückt Musikschule

Im Elementarbereich der Schule hängen vier humorvolle Bilder von Emma Markus. Die Studentin hat dort früher selbst Querflöte gelernt. Die gemälde sollen versteigert werden.

(pst) Zu ihrem 50-jährigen Bestehen macht die Moerser Musikschule (MMS) den Kindern des Elementarbereiches ein besonderes Geschenk: Der Raum, in dem unzählige Moerser Mädchen und Jungen ihre ersten musikalischen Erfahrungen mit Klangholz und Glockenspiel machten und machen, ist neugestaltet worden. Dazu hat Emma Markus, selbst über 13 Jahre Schülerin an der MMS, ihre zweite Leidenschaft eingebracht: die Malerei. Den Raum schmücken nun vier große Acrylbilder, die unter einem Zirkuszelt musizierende Tiere zeigen. Da spielt zum Beispiel einen Wal Klarinette oder ein Pferd E-Gitarre. „Ich wollte mit den Bildern auch zeigen, dass man alles erreichen kann, was man sich vornimmt. Zum Beispiel sind auf einem Motiv kleine Mäuse zu sehen, die es zusammen schaffen, auf einer Trompete spielen“, erläutert die 19-jährige Moerserin.

Ihre Begabung fürs Malen konnte sie auch an der MMS umsetzen und wurde dabei sogar gefördert. Die stellvertretende Leiterin Ulrike Schweinfurth hat von 2005 bis 2017 im Fach Querflöte unterrichtet. „Das erste Bild, das ich von Emma bekommen habe, war ein Schwein - mit ‚ai‘ geschrieben“, erinnert sich Ulrike Schweinfurth schmunzelnd. Später hat sie ihre Schülerin animiert, Zeichnungen für den Unterricht anzufertigen. Zum Beispiel ist so ein „innerer Schweinehund“ entstanden, der die Kinder zum Üben ihrer Instrumente animieren soll. Höhepunkt der künstlerischen Aktivitäten der jungen Frau an der Musikschule war im Rahmen der Mottowoche ein Gemälde, das entfernt an die Illustration des Buches „Der Kleine Prinz“ erinnert. Emma Markus hatte es während eines Nachtkonzerts zum Jubiläum der Moerser Musikschule live gemalt. „In der Verbindung von Musik und Geschichte entstand eine ganz besondere Stimmung, von der sich viele einfangen ließen“, erinnert sich Ulrike Schweinfurth.

Auch wenn die ehemalige Gymnasiastin des Adolfinums künftig weder Musik noch Kunst studieren wird, hat die Zeit an der Musikschule vieles gebracht. „Emma ist eine Musikschülerin, wie wir es uns wünschen: Musik bleibt ein wichtiger Bestandteil des Lebens, auch wenn sie nicht professionell ausgeübt wird.“ Nach ihrem halbjährigen Aufenthalt in Australien wird Emma die Querflöte wieder auspacken und an der RWTH Aachen künftig im Uniorchester mitmusizieren. Dort wird sie Bauingenieurwesen studieren. Auch der Malerei wird sie weiterhin treu bleiben und auf Anfrage gerne Gemälde für unterschiedliche Zwecke malen. Die Bilder, die im Rahmen des Jubiläums der Moerser Musikschule entstanden sind und im Moment im Foyer hängen, werden am 30. November im Rahmen einer Abschlussveranstaltung versteigert.

(RP)