1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Duftende Backwaren aus der Aumühle in Moers

Grafschafter Wirtschaft : Duftende Backwaren aus der Aumühle

Einen Tag lang begleiten wir Klaus-Dieter Wandschneider in der Backstube in der Moerser Aumühle. Sein Arbeitstag beginnt um 7.30 Uhr. Am späten Vormittag stehen die ersten Backwaren zum Verkauf bereit.

Seit 7.30 Uhr steht Klaus-Dieter Wandschneider an diesem Freitagmorgen in der Backstube der Aumühle. Um 11 Uhr erfüllt der Duft von frischem Brot den Raum. Die runden Roggenbrote, die auf dem Blech auskühlen, haben eine knusprig-dunkle Kruste. Daneben liegen Vinschgauer Gewürzbrote und -brötchen mit fein gemahlenem Kümmel darin. Auch ein Blech mit kleinen Mäusen aus süßem Hefeteig ist schon fertig. Die Rohlinge des Saatenbrotes liegen schon bereit, um in den Steinofen geschoben zu werden. In einem kleineren Ofen kann man den süßen Hefeteig in kleinen Backformen langsam aufgehen sehen.

Bäckermeister Wandschneider hat alles im Blick. Er hat sogar noch Zeit, um nebenbei Fragen zu beantworten, dem Fotografen Modell zu stehen und erste Kunden zu bedienen, die bereits an die Tür klopfen. Und das, obwohl der Verkauf doch offiziell erst um 13 Uhr beginnt. Doch Ingrid Bergmann aus Schwafheim ist früh dran an diesem Tag. Sie möchte die besondere Backstube erstmals ausprobieren.

Alles ist angerichtet. Die Kundin hat die freie Auswahl bei den duftenden Roggenbroten und entscheidet sich zusätzlich für ein ungesüßtes Weißbrot. Die Brote sind noch warm und mit Liebe gebacken. Denn der 63-jährige Kamp-Lintforter ist Bäckermeister mit Leib und Seele, hat immer einen fröhlichen Spruch auf den Lippen. 24 Jahre lang hatte er eine Bäckerei in Kamp-Lintfort, nun arbeitet er einmal im Monat in der Backstube der historischen Mühle. Das Gebäude ist ein Schmuckstück am Rande des Freizeitparks, neben dem renaturierten Bachlauf des Moerskanals, an dessen Ufer man bis zum Schloss spazieren kann. Leider klappert die Mühle nicht mehr und das Rauschen der Autobahn und der zwei Hauptstraßen, an dessen Kreuzung die alte Mühle liegt, übertönt das Plätschern des Wassers.

  • Aufstiegsrunde zur 1. Fussball-Bundesliga 1971: Dieter
    Kalenderblatt 15. Juli : Weltmeister Dieter Herzog wird 74
  • Andreas Grude rezitiert Goethe in der
    Literatur im Altbierdorf : Ein Goethe-Abend in Issums Mühle
  • Landpartie in Schwalmtal : Wandern mit Premium-Siegel

Die Aumühle, auch Obere Wassermühle genannt, wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts gebaut. Sie ist damit eines der ältesten Gebäude der Stadt und dessen einzige erhaltene Mühle. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde sie unterschiedlich genutzt – als Stall, Scheune, Molkerei, Atelier und Wohnhaus. Im Jahr 2006 erwarb der SCI Moers das Gebäude.

Unterstützt durch die NRW-Stiftung und mithilfe der eigenen Werkstätten führte die gemeinnützige Gesellschaft umfangreiche Renovierungsmaßnahmen durch. So gibt es wieder eine Mahlkammer und seit 2011 ein neues Wasserrad. Doch leider reicht die Wasserkraft nicht aus, um es auch zu betreiben. Das Mehl für die Backstube kommt daher aus Grevenbroich. „Biomehl“, wie Wandschneider betont, „und wir verwenden Natursauerteig und keinerlei chemische Zusätze.“

Das Innere der Mühle mit dem Mahlwerk lässt sich trotzdem besichtigen. Eine kleine Führung gehört immer zum Programm der Backkurse, die Wandschneider und sein Kollege Peter Winkel regelmäßig durchführen. „Die Kurse sind super!“, berichtet Wandschneider begeistert. Bis zu acht Personen dürfen dann drei Stunden lang nach jahreszeitlich passenden Rezepten backen: Neben verschiedenen Broten gibt es Osterzöpfe oder Weckmänner, Apfelkuchen oder Pizzastangen. „Die Kurse vor Weihnachten mit Lebkuchen und Spekulatius sind besonders beliebt“, so der Bäckermeister. Im Juli hätte eigentlich Flammkuchen auf dem Programm gestanden. Doch leider finden zurzeit keine Kurse statt. Karl-Heinz Theußen, Geschäftsführer des SCI, bestätigt, dass aufgrund der räumlichen Bedingungen die Corona-Regeln in der Aumühle nicht einzuhalten sind. „Wir können, auch für die beliebten Kurse in der Adventszeit, nichts versprechen“, sagt Theußen und bittet Interessierte, sich über die Homepage www.aumuehle-moers.de auf dem Laufenden zu halten. Auch andere Veranstaltungen wie Firmenevents, Lesungen oder Weinproben müssen bis auf weiteres ausfallen. Doch am Freitag, 13. August, gibt es wieder leckere Backwaren in der Aumühle. Frischer als frisch und absolut empfehlenswert!