Moers: Drei Millionen für Waldschule

Moers: Drei Millionen für Waldschule

Gestern feierte die Waldschule in Schwafheim Richtfest. Finanziert wurden Umbau, Sanierung und Neubau des Gebäudes von der Stadt Moers. Rund 200 Menschen kamen zur Aufhängung des Richtkranzes.

„Das wird die schönste Schule bei uns in Schwafheim sein“, heißt es im Refrain des Liedes, das die Kinder der Waldschule in Moers anlässlich der Kranzhängung singen. Die Kinder können sich wirklich freuen, werden sie doch bald schon in einer fast neuen Schule büffeln dürfen. Im August soll das Gebäude fertiggestellt sein. Gestern fand das Richtfest für den neuen Gebäudetrakt des offenen Ganztags an der Waldschule im Ortsteil Schwafheim statt.

Rund 200 Menschen kamen auf den Schulhof, um sich das Ereignis anzuschauen. Neben Lehrern, Kindern und Eltern, erschien auch zahlreiche Politiker und Verwaltungsangestellte auf dem Schulhof der Waldschule. Nachdem die Kinder ihr eigens für das Richtfest komponiertes Lied gesungen hatten, ergriff Elke Kehl das Mikrofon. Nachdem die Schulleiterin allen für ihr Kommen gedankt hatte, gab sie auch umgehend den Befehl an den Kranführer, den Kranz doch bitte jetzt auf das etwa 14 Meter hohe Gebäude hoch zu hieven. Auf dem Dachstuhl warteten nämlich schon zwei Zimmermänner auf die Ankunft des Richtkranzes. Die beiden schwarzgekleideten Herren, sprachen dann den – für ein Richtfest typischen – Zimmermann-Spruch. Der obligatorische Umtrunk der Zimmermänner auf dem Dachstuhl durfte natürlich auch nicht fehlen.

Nach der Montur des Richtkranzes, übernahm Bürgermeister Norbert Ballhaus das Wort. In einer kurzweiligen Rede, erinnerte er unter anderem an die schwierige Diskussion im Vorfeld der Sanierungsarbeiten. „Ich bin froh, dass wir diese Lösung gewählt haben. Mir ist eine solche kompakte Sache lieber, als eher halbherzigere Konzepte, die im Vorfeld ja auch zur Debatte standen“, sagte Ballhaus, der sich zusammen mit den Kindern schon sehr auf die Fertigstellung des Gebäudes freut. „Dann werde ich euch wieder besuchen“, versprach Ballhaus den Kindern.

Neubau mit 1111 Quadratmetern

Die Kosten für die Sanierung der Schule an der Maria-Djuk-Straße trägt die Stadt Moers. Bauherr ist das Zentrale Gebäudemanagement der Stadt Moers (ZGM). Die Projektsteuerung hat die Projektgesellschaft Schulsanierung Moers (PRO:SA)

Das Gesamtinvestitionsvolumen der Umbaumaßnahmen beläuft sich auf rund drei Millionen Euro. Neben der Erweiterung der Schule durch den Neubau, sind auch Umbau- und Sanierungsmaßnahmen des alten Schulgebäudes in dem Investitionsolumen enthalten. Der Neubau grenzt unmittelbar an das bereits bestehende Schulgebäude an und hat eine Gesamtfläche von 1111 Quadratmetern. Der zweigeschossige Neubau wird nach Einschätzung der Bauleitung pünktlich fertig gestellt sein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE