1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Doxs-Festival wird im Atlantic Kino in Moers eröffnet

Filmfestival in Moers : Doxs-Festival wird im Atlantic Kino in Moers eröffnet

Das Festival für Kinder- und Jugenddokumentarfilm zeigt den Film „Der letzte seiner Art“ in Moers.

„Doxs! Ruhr“, das Festival für Kinder- und Jugenddokumentarfilm in Deutschland, eröffnet in diesem Jahr zum ersten Mal in Moers. Am 4. November um 9.15 Uhr wird im Atlantic Kino der offizielle Festivalauftakt gefeiert. Auf dem Programm stehen Filme für Grund- und weiterführende Schulen. Das medienpädagogische Angebot wird von Filmgesprächen mit Gästen im Kino begleitet. Als Eröffnungsfilm kommt der niederländische Dokumentarfilm „Der letzte seiner Art“ (NL/BE/DE 2019) von Floor van der Meulen auf die Leinwand. Im Mittelpunkt des Films steht Sudan, das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn, das im März 2018 in Kenia verstarb. In dem Reservat entwickelte sich eine kleine Industrie um den letzten noch lebenden Bullen. Allein war Sudan nie. Sein Schicksal hat Menschen auf der ganzen Welt beschäftigt. Er wurde Touristenattraktion, Wissenschaftsprojekt und stand unter bewaffnetem Schutz. Was fasziniert die Menschen, wenn eine Art ausstirbt? Was sagt Sudans Leben und Sterben über den Menschen aus? Die Filmemacherin nimmt ein beeindruckendes Tier zum Ausgangspunkt für eine vielschichtige Recherche zum Verhältnis von Mensch und Tierwelt, von Leben und Sterblichkeit, von ökologischer Sorge und Eventtourismus. Die Niederländerin Floor van der Meulen wird ihren Film persönlich vorstellen und für ein Gespräch mit den Schulklassen im Anschluss an die Vorführungen anwesend sein. Der Film eignet sich für Jugendliche ab 14 Jahren. Lehrer können jetzt noch Plätze reservieren, der Festivalbesuch ist für Schulen kostenfrei. Der Film wird um 12.45 noch einmal wiederholt. „Artensterben, Mobbing, der Verlust einer geliebten Person oder der Heimat, die Erfüllung eines Traums, kindliche Entdeckungsfreude: Wir zeigen Filme, die den Erfahrungshorizont von jungen Menschen mit den Mitteln des Kinos erkunden und erweitern“, erklärt Festivalleiterin Gudrun Sommer. Das Programm für Grundschüler ab acht Jahren zeigt in Moers zwei unterschiedliche Jungen, die Großes vorhaben: Kilian (DE 2018, Regie: Bernadette Hauke) möchte einmal seinen Lieblingsclown im Zirkus Roncalli in der Manege assistieren. Als es dann wirklich dazu kommt, ist er unsicher, ob er es schaffen kann – denn er macht alles langsamer, aber auch intensiver als andere Kinder. Jesús aus Mexiko (DE 2018, Regie: Lina Luzyte) aus der Reihe „199 kleine Helden“ nimmt sich vor, als Erwachsener Polizist zu werden, um die Menschen in seinem Viertel schützen und sie in ihren Rechten stärken zu können.

Alle Vorstellungen sind für Schulen kostenfrei. Das Festival bietet zu jeder Vorführung ein moderiertes Filmgespräch mit Regiegästen an. Lehrer können sich mit ihren Klassen ab sofort zu den Filmvorstellungen anmelden. Kontakt: Barbara Fischer-Rittmeyer, schule@do-xs.de (Tel: 0203-283-4379), www.do-xs.de

(RP)