1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Dorfkirche Repelen: Musikalische Weltgeschichte in schönen Stimmfarben

Konzert in der Dorfkirche Repelen : Musikalische Weltgeschichte in schönen Stimmfarben

Der Projektchor Stimmfarben sang in der Repelener Dorfkirche die schönsten Chormelodien aus Oper und Musical.

Die Repelener Dorfkirche wurde erneut ihrem Ruf gerecht, Ort für besondere Konzerte zu sein. Weit vor Konzertbeginn bildete sich eine Schlange für die begehrten Eintrittskarten. Die Plätze waren schnell besetzt. Gespannt wartete das Publikum auf die schönsten Chormusiken aus Oper und Musical, die musikalische Weltgeschichte geschrieben haben. Roswitha Rogall ist die Leiterin von „Stimmfarben“, einem gemischten Projektchor. „Eine gewagte Geschichte, die wir heute präsentieren“, sagte Rogall. Der Mut, eine musikalische Zeitreise mit ausgesucht beliebten Melodien zu starten, wurde immer wieder mit anhaltendem Applaus belohnt.

In chronologischer Reihenfolge machten die Sängerinnen und Sänger Halt bei den Großen der Musik; sie begannen im 18. Jahrhundert. Wesentliches aus Mozarts „Zauberflöte“ in verkürzter Fassung, so Roswitha Rogall, gab es zu Anfang. Als gelungen erwiesen sich die kleinen thematischen Einführungen, die der Chor zu den jeweiligen Komponisten, ihrem Werk und der Entstehungszeit beisteuerte. Schnell sprang der Funke auf das Publikum über. Während Mozarts „Zauberflöte“ und Verdis „Aida“ schnell den Komponisten zuzuordnen sind, „gibt es oft Opern ohne bekannte Titel und ohne Komponistennamen, die jedoch bekannte Melodien enthalten“, so Roswitha Rogall. So beispielsweise die Oper „Lakmé“ von Léo Délibes. Schon bei den ersten Klängen, die Birgit Franzen (Sopran) und Katharina Friedrich (Sopran) im Blumenduett anstimmten, erkannte das Publikum die bekannte Melodie wieder.

Nach Verdis Gefangenenchor aus der Oper „Nabucco“ widmete sich der Chor dem Musical. Beliebte Melodien aus „My Fair Lady“ (Frederick Loewe) und West Side Story (Leonard Bernstein) erklangen, ganz zur Freude des Publikums. Nach dem Programmpunkt „Lieblingslieder“ – unter anderem mit der heimlichen irischen Nationalhymne „Danny Boy“ – erreichten die 14 Sängerinnen und Sänger mit dem Komponisten Galt MacDermot und seinem Musical „Hair“ die wilden 60er Jahre. Bei Ohrwürmern wie „Good Morning Starshine“ summte das Publikum mit. Eine Zugabe zum Schluss war der Lohn.

2014 fand sich der Chor „Stimmfarben“ zusammen und probt seither mit Roswitha Rogall in Repelen, wo sie auch Gesangsunterricht gibt. Volker Rogall ist dabei stets der Mann am Klavier. Roswitha Rogall machte bereits auf das nächste Chorkonzert aufmerksam, zu dem es am Sonntag Kostproben gab. Es wird um „Lieblingslieder“ gehen – „solche Lieder, die sofort zu Herzen gehen und oft ein Leben lang dort bleiben“, so Roswitha Rogall.

Das nächste Konzert mit Posaune und Klavier findet in der Repelener Dorfkirche am Sonntag, 13. Oktober, 17 Uhr, mit Jil Torkler und Stefan Büscherfeld statt.